AKUT

Museum für Nerds

Sarah Wetzlmayr

In Chicago entsteht ein Tempel für Star Warsianer

EIN MUSEUM AUS EINER FERNEN GALAXIE

Wer dieses Star Wars-Blase betritt kommt dort wohl so schnell nicht mehr heraus. In Chicago entsteht bis 2019 das George Lucas Museum of Narrative Art mit knapp 300.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. 

von Sarah WetzlmayrDas wohl nerdigste Museum der Welt wir bis 2019 in Chicago entstehen: das George Lucas Museum of Narrative Art. Damit wird dem anhaltenden Star Wars-Wahnsinn ein Tempel der Huldigung errichtet. Nach einigen Streitereien mit der Stadt Chicago hat die Stadtregierung nun doch eingelenkt und verzichtet auf einen Krieg der Sterne. Baubeginn des heiligen Star Wars-Tempels wird noch 2016 sein, Datum der Fertigstellung steht noch in den Sternen, wird aber bestimmt keine Lichtjahre mehr dauern. 2019 soll es dann irgendwann fertig sein. Es gibt ja auch viel zu bauen für die Architekten von MAD, die sich ja schon beim blasenartigen Ordos Museum in der Mongolei architektonisch ausgetobt haben, denn knapp 300.000 Quadratmeter soll das Ding umfassen.

“the museum is not an isolated object, but a spatial experience that is defined by the people who occupy and interact with it (MAD)

Als Zuhause von Master George Lucas eigener Kunstkollektion und  einigen vielen Film Memorabilia aus Star Wars (versteht sich) und für alle, die nicht so sehr auf Milchstraßen unterwegs sind, auch ein so einiges an Zeug aus Indiana Jones. KLingt alls gnaz stark nach einem Paralleluniversum für den nerdigen Museumsbesucher und Star Warsianer.

Das Museum selbst sieht aus als käme es direkt aus dem Universum der Skywalkers hierher zu uns auf den blauen Planeten. Weiß, organisch, wie ein Zelt aus einer anderen Galaxie. Drinnen geht es ein bisschen geerdeter zu: Auf drei Ebenen erstreckt sich der Ausstellungsbereich – Stoff genug für einen ganzen Tag in diese parallele Welt einzutreten.

“the Lucas Museum of Narrative Art will be an incredible addition to Chicago’s museum campus” (Chicagos Bürgermeister Rahm Emanuel)

Alle Fotos: lucasmuseum.org