STIL

Waschmaschinentango

Franz J. Sauer

Waschmaschinentango. Die wahren Helden des Alltags sind Haushaltsgeräte, konkret Waschmaschinen. Sie lauern versteckt unter der Abwasch oder gar gleich eingefritzelt im Keller. Singen uns bisweilen Liedchens von Schubert und Beethoven, wenn sie fertig sind. Und gehen auch an der schlimmstdenkbar verdreckten Untergatte nicht zugrunde, wenn sie sogar ausgewachsene Motorbauteile so lange wie in diesem Video aushalten.

Verlässlichkeit für viele Jahre. Butler James (und die Frage, wer zum Teufel jemanden zu Hause hat, der die Waschmaschine bedient und noch dazu sehr seltsam angezogen ist) hat sich in unser kindliches Hirn der 80er-Jahre gebrannt. Und stimmt – unsere Haushaltsgeräte zu Hause, sonderlich oft wurden die nicht ausgetauscht. Fast täglich haben sie der fünfköpfigen Familie  Essen zubereitet, das Geschirr oder auch die Wäsche gewaschen – definitiv Schwerstarbeit. Mit welcher Qualität die Dinger gefertigt werden, um Jahre- oft auch Jahrzehnte lang ihren frommen Dienst zu verrichten, wird uns – wieder mal – mit einem YouTube Video nähergebracht. Die Aufklärung des 21. Jahrhunderts, quasi.

Und sie dreht sich doch!

Der Versuchsaufbau: die gnadenlos an eine Euro-Palette geschraubte Waschmaschine wurde im Vorfeld so modifiziert, dass sämtliche Mikroschalter, die eine Zwangsabschaltung hervorrufen würden, kein Mitspracherecht mehr haben. Dann landet ein ziemlich massives Gusseisentrum in der Trommel und das Martyrium der Waschmaschine zu unserer Unterhaltung startet. Vorweg: solang der Antriebsriemen vom Elektromotor zur Trommel nicht reisst, setzt sich das technisch angehauchte Schauspiel fort. Viel Unterhaltung!