Tu Felix auf Youtube!

    Tu Felix auf Youtube!

    Techno

    Tu felix auf Youtube!

    Früher war Heldentum eine recht egoistische Angelegenheit. Oder haben Sie schon Filmbeweise von Reinhold Messners Everest-Besteigung gesehen? Heutige Action-Heroes teilen großzügig im Web ihre Taten mit uns Bürohengsten. Wir nehmen ihre kleinen, feinen Action-Cams unter die Lupe.

    TEXT: BERNHARD „WINGSUIT“ KATZINGER

    _1. Besonders robust, besonders kompakt und für ein Qualitätsgerät nicht teuer – die Contour Roam 3 ist als Head-Cam bei Anwendungen beliebt, bei denen Gewicht eine Rolle spielt. Die drehbare Optik ermöglicht im Zusammenspiel mit dem Richt-Laser perfekt ausgerichtete Bilder. Schwierig wird’s mit dem Kontrollblick vor der Aufnahme: kein Display, keine Vorschau per Handy-App.
    115 Euro bei amazon, Contour.com

    _2. Die TomTom Bandit ist mit 192 Gramm recht schwer, dafür aber robust. Speicherkarte, Akku und USB-Anschluss sind in einem herausnehmbaren Modul untergebracht – praktisches Feature! Wie bei allen Kameras, die ohne Zusatzgehäuse wasserdicht sind, leidet die Tonqualität ein wenig unter der Versiegelung. 299 Euro im TomTom-Onlineshop, tomtom.com

    _3. Die Olympus TG-Tracker ist so robust, wie sie aussieht. Nicht umsonst stammt sie aus der Olympus-„Tough“-Reihe. Wer sie als Begleiterin für den harten Trip auserwählt, wird mit viel gelobter Bildqualität belohnt. Allerdings ist sie nicht ganz billig. 349 Euro bei amazon.de, olympus.at

    _4. Die Profi-Kamera Garmin Virb XE taucht mit ihrem Besitzer ohne zusätzliches Gehäuse bis zu 50 Meter tief. Sie ist nicht gerade superkompakt und mit über 170 Gramm auch nicht superleicht, aber dafür leistungsstark: Top-Verwacklungsschutz, gepaart mit guter Ton- und Fotoqualität. Die Virb kommuniziert mit anderen Garmin-Geräten (Pulsmesser, GPS etc.) und bietet so viele Daten. 399,99 Euro im Garmin-Onlineshop, garmin.com

    _5. Zu GoPro braucht man nicht viel zu sagen; die jeweils aktuellen Modelle bilden stets die Benchmark. Die Session hebt sich mit ihrer besonders kompakten Form von den Markenkollegen ab. Der kleine Würfel ist ohne Schutzgehäuse wasserdicht, ein Display fehlt der Kompaktheit wegen. Nicht gespart wird bei der Qualität: Auch bei schnellen Bewegungen ist die Filmqualität gut, das gekoppelte Smartphone dient als Monitor. Leider ist der Akku fix verbaut, was nervt, wenn sich die Action in die Länge zieht. GoPro Hero4 Session, 199 Euro bei amazon.de, de.gopro.com

    Die emsigen Entwickler bei GoPro haben aber schon wieder ziemlich Gas gegeben und den Nachfolger, die Hero5, dieser Tage auf den Markt geschmissen. Mehr Infos dazu gibt es hier. 

    _6. Mit der Ricoh WG-M2 können Sie dank 204-Grad-Weitwinkel-Aufnahmen den Hai aufnehmen, der sich von hinten annähert – bis 20 Meter Tauch- tiefe geht das ganz ohne zusätzliches Gehäuse. An Land steckt sie auch einen Fall aus 2 Meter Höhe locker weg. 253,69 Euro bei amazon.de, ricoh-imaging.at