SAAC

    SAAC

    SAAC

    Fürs Leben lernen wir

    Bei den zweitägigen SAAC Basic Camps informieren Bergführer und Freeride-Profis kostenlos über alpine Gefahren abseits der gesicherten Pisten.

    Die Initiative Snow & Alpine Awareness Camps (SAAC) sollte ursprünglich 1998 nur zweimal auf der Innsbrucker Seegrube stattfinden. Mittlerweile konnten bereits mehr als 19.000 Freeriderinnen und Freerider ab 14 Jahren von den notfalls überlebenswichtigen Tipps profitieren. Und die Nachfrage steigt weiter – zum Glück, denn über die Risiken im ungesicherten Gelände kann man nie genug wissen! Ein Team von mehr als 20 staatlich geprüften Berg- und Skiführern wird bis Ende April bei 25 Camps in Zusammenarbeit mit regionalen Tourismus-Verbänden und Bergbahnen jeweils 50 Teilnehmern ein zweitägiges Programm bieten. Am Anfang steht ein zweistündiger Theorieteil, in dem die wichtigsten Grundlagen für ein risikominimiertes Freeriden und Tourengehen mittels Videos und Power-Point-Präsentation vermittelt werden; es gibt eine Einführung zu Ausrüstung, Lawinenarten, Wetter, Geländeformen, Lawinenwarnstufen und Gruppendynamik.

    Am zweiten Tag soll das theoretische Wissen mit praktischen Übungen im Gelände umgesetzt werden. Mitzubringen sind eine eigene Ski- oder Snowboard-Ausrüstung und ein Rucksack; Lawinenverschüttetensuchgeräte (LVS), Schaufel und Sonde können gratis ausgeborgt werden. In kleineren Gruppen werden Risikomanagement, Gefahren- und Geländecheck, Entscheidungshilfen, Verhaltensregeln und vor allem Verschüttetensuche geübt. Voraussetzung für alle Teilnehmer ab 14 Jahren ist ein ausreichend gutes fahrtechnisches Können im Gelände.

    Weil Informationsbeschaffung zur Vermeidung von Unfällen gerade bei Schülern und Studenten nicht an den Kosten scheitern darf, ist die Teilnahme an den Camps kostenlos! Infos und Termine: saac.at