AKUT

#nofilter

Sarah Wetzlmayr

 Was auf Instagram so super einfach aussieht, ist in Wahrheit ein Knochenjob. Celeste Barber liefert eindrucksvolle Beweise. 

Kann doch nicht so schwer sein ein Instagram-Star zu sein. Ein paar heiße Verrenkungen, Cat Content, Sunglasses at Night und Fressen fotografieren. Schon ist man dabei. Das hat sich in jedem Fall auch Celeste Barber gedacht und stellt auf ihrem Instagram-Kanal die Posen von Kim Kardashian, Beyoncé und Co nach. Aber ganz ehrlich – welche Köpfe passen tatsächlich unter Armlehnen – und welche dazugehörigen Gesichter sehen dabei noch heiß aus?

Diese und viele ähnlich absurde Fragen stellt sich die australische Komikerin Celeste Barber bei ihrer Instagram-Challenge #celestechallengeaccepted und vertritt dabei die Normalo-Rolle beim Nachstellen der Posen unserer Instagram-Lieblinge. Dinge, die sie dabei feststellt: Ein fotografierter Hintern muss nicht automatisch ein sexy Foto ergeben, man kann nicht anmutig in einen Pool fallen, ein Messer und ein Mund die sich berühren muss nicht automatisch ein sexy Ergebnis bringen. Ihr Kanal übt, abgesehen davon dass er so heiße Luft in die Scheinwelt der Stars pustet bis sie zerplatzt, auch Kritik am Schönheitswahn und unrealistischen Idealen. Aber nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern auf durchaus spaßige Art und Weise.

Alle Fotos © celestebarber | Instagram

 

Fruit salad, yummy yummy. #celestechallengeaccepted #celestebarber #funny

A post shared by Celeste Barber (@celestebarber) on