GENUSS

Gut für Herz und Seele!

Sarah Wetzlmayr

Das schönste Weihnachtsgeschenk macht uns in diesem Jahr eine Universität aus Pennsylvania.

Wir wissen was du gerade tust. Du stehst vorm Kühlschrank. Du überlegst. Nicht etwa welches 3-Gänge-Menü du heute noch kredenzen wirst, sondern ob die Zeit für ein Feierabend-Bier schon reif ist. Oder ob ein Feierabend-Bier heute überhaupt drin ist. Also nicht im Kühlschrank, sondern überhaupt. Denn es ist da. Du siehst es. Und du nimmst es.

Und wir sagen dir: Gute Entscheidung. Denn Bier macht gesund. In Maßen natürlich. Jeder kennt diesen Spruch von der Dosis und dem Gift. Wer sich vor einem Schlaganfall schützen möchte, sollte sich also täglich ein Bier (0,4 Liter) gönnen. Eine Studie der University of Pennsylvania fand nämlich heraus, dass der stets beliebte Gerstensaft verhindert, dass das gute Cholesterin, das sogenannte HDL im Körper abgebaut wird. 80.000 Erwachsene wurden untersucht und über 6 Jahre beobachtet. Es stellte sich klar heraus, dass bei jenen Menschen, die in regelmäßigen Abständen eine gewisse (selbstverständlich nicht zu große!) Menge an Alkohol konsumieren, die Werte deutlich besser waren.

Das gepflegte Glas Bier stieg klar als jenes alkoholische Getränk mit der besten Wirkung aus. Beinahe ein Zaubertrank. Die Dosis mag dem ein oder anderen zwar homöopathisch vorkommen (1 bis 2 Gläser täglich für die biertrinkenden Männer), aber mit dem Prädikat “wertvoll” versehen, lässt sich diese “kleine” Menge durchaus leichter verdauen.

Foto © Getty Images