Seilbahn für Liesing?

    Seilbahn für Liesing?

    Seilbahn für Liesing?

    Liesing will hoch hinaus

    Egal ob London, Hong Kong oder auch Liesing – hier setzt man beim öffentlichen Nahverkehr auf Luftlinie.

    Im 23. Bezirk – Insidern auch unter dem Namen „Liesing“ bekannt – will man hoch hinaus: Eine Seilbahn soll die Liesinger vor künftigen Verstopfungen der Torbögen bei Kalksburg schützen und damit heftigen Staubildungen vorbeugen. Bei den bereits angestellten Überlegungen möchte man allerdings nicht einfach mit dem Strom mitschwimmen, um dem Verkehrsstrom etwas zu durchlüften und etwa einen Tunnel bauen, sondern man geht gleich über die Luftlinie. Warum auch nicht? London, Hong Kong und New York haben es vorgemacht – da ist der Weg nach Liesing ja gar nicht mehr so weit.

    „Lösung wurde bislang noch keine gefunden. Dafür sei es jedoch höchste Zeit, da die Verkehrsströme durch Kaltenleutgeben zunehmen werden“, so Ernst Paleta.

    Der Bezirk könnte so zum Vorreiter moderner Transportmöglichkeiten werden – man braucht sich ja schließlich nicht kleiner zu machen als man ist. Doch wie soll das Projekt nun tatsächlich realisiert werden? Als Einstiegsstelle wurde der Laaer Spitz in Breitenfurt Ost angedacht. Die Seilbahn würde dann bis zu Waldmühle hin verlaufen. Auch eine Mittelstation wird es geben – ohne Germknödel, Jägermeister und Schiwasser zwar, aber dafür mit barrierefreiem Zugang. Sehr fortschrittlich. 200 Autos könnten so immerhin ungefähr eingespart werden. Wir begrüßen diesen visionären Denkansatz und loben dieses Vorhaben in höchsten Höhen…äh..Tönen, natürlich.