AKUT

Beunruhigende Verkehrsberuhigung

Sarah Wetzlmayr

In Russland denkt man „Gelbe Engel“ und „Victoria’s Secret Engel“ anscheinend zusammen …

Wir sind in Russland. Also nicht wirklich, aber jetzt gerade mit unseren Gedanken. Ihr versteht schon … Denn dort verunglücken – Jahr für Jahr – 30. 000 Menschen in Verkehrsunfällen – und das tödlich. Der Verkehr soll also beruhigt werden. Mit allerdings etwas beunruhigenden Mitteln, nämlich mithilfe halbnackter Frauen, die Verkehrsschilder hochhalten. Wenn selbst schon plakative Palmers-Werbung dafür sorgt (wir erinnern uns …), dass so mancher Fahrer etwas vom Gas steigt, dann so vermutlich erst recht. Dachte man sich jedenfalls, in der russischen Region Nizhny Novgorod, circa 400km von Moskau entfernt.

Wie berichtet wurde, war die Aktion tatsächlich von Erfolg gekrönt – viele Autofahrer entschieden sich das Tempolimit „Schneckentempo“ (Achtung, Wortspiel!) zu wählen. Das Ganze war eine Aktion der russischen Organisation „Autodvijenie“ und nur temporär angelegt. Bei uns dürfte, bei einer solchen Aktion, wohl eher „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ die Folge sein, statt irgendwelche anderen Erregungen hervorzurufen. Und das ist auch gut und richtig so. Obwohl: Denkt man ein wenig weiter, gewinnt die Bezeichnung „Gelbe Engel“ plötzlich an zusätzlicher Bedeutung. Nur ein kleines Hirngespinst unsererseits …