Pflege

Der „For Men“-Schmäh

Sandra Keplinger

Ist euch schon aufgefallen, dass Pflegeprodukte, die für Männer gemacht sind, immer schwarz, grau oder blau sind? Und riesig „FOR MEN“ draufgeklatscht ist? Wir riskieren einen Blick auf einen der größten Marketing-Schmähs.

Es ist schon unfair: Wandert man durch den hiesigen dm, kann Frau einer riesigen Auswahl an Produkten fröhnen, während für Männer in der Regel zwei Regale im hintersten Eck bereit stehen. Man mag argumentieren, dass Männer sich ohnehin gerne auf das Wesentliche beschränken. Doch was, wenn dem nicht so ist? Und was, wenn Mann eben müde ist, nur „For Men“ gebrandeten Müll zu kaufen?

Das Gemeine an der Sache liegt im Detail: Riesige Drogeriemarken wie die Firma, die das berühmte blaue Creme-Tiegelchen erfunden hat, zielt bewusst mit Packung und Branding auf die Herrenwelt ab. Wirft man einen genaueren Blick auf die Produkte, stellt man schnell fest, dass die Ingredienzen wenig bewundernswert sind. Wer also Lust hat, sich regelmäßig Paraffin ins Gesicht zu schmieren, Aluminiumsalze unter die Achseln zu sprühen oder mit Silikon seine Haare zu waschen – nur zu! (Unser Meinung nach gehört Mineralöl ins Auto, Aluminiumsalz ins Swimmingpool und Silikon in Brü… nein, lassen wir das.)

Außerdem sind in den meisten Produkten mit Zielgruppe Mann haargenau die gleichen Ingredienzen wie in den „weiblichen“ Gegenstücken. Nehmen wir als Beispiel Cola Light. In den 80er und 90er-Jahren war das kalorienfreie Getränk eindeutig an Frauen gerichtet. In den Werbungen waren heiße Männer zu sehen, denen Frauen lüsterne Blicke zuwarfen, immer mit Diet Coke-Dose in der Hand.

Als Coca Cola feststellte, dass das Produkt weiblich besetzt ist, wurde Coca Cola Zero erfunden: Der Coke-Zero-trinkende Protagonist ist ein harter Kerl, der mit SWAT-Team und Explosion die Ehre der Affäre rettet. Wer die Produkte mal blind verkosten will, wird wahrscheinlich erfolglos beim Erraten bleiben. Der Verdacht erhärtet sich, dass Coca Cola das selbe Produkt in 2 verschieden designte Flaschen füllt.

Wie also agieren?

  1. Finger weg von billigen „For Men“ Produkten aus dem Drogeriemarkt.
  2. An Duschgel, Deo oder Handcreme der Freundin schnüffeln um festzustellen, dass es eventuell eh unparfumiert ist.
  3. Wenn man auf ein „männliches“ Produkt besteht, warum dann nicht auf Marken, die ihre Zielgruppe tatsächlich ernst nehmen? (siehe unten)
  4. Auch mal nach der weißen Verpackung greifen. Sie beißt nicht!

Und hier noch ein paar Produkte, die sich ehrlich an den Mann richten. Oder einfach geschlechtslos sind.

The Body Shop HEMP SOS-Salbe um 20 Euro Team Dr. Joseph Daily Energizing Cream um 58 Euro - Hightech Naturkosmetik fürs Gesicht. KIEHL's Ultra Facial Cream mit SPF 30 (Sonnenschutz) um 27 Euro Bodyseife Sandelholz von Dapper Dan, UVP 8,95 Euro Institut Karité Paris After Shave Balsam (Preis auf Anfrage) LUSH Dirty Rasiercreme um 19,96 Euro Sepai Flawless Immaculate  Moisturiser um 290 Euro (für luxusbewusste Männer)
<
>
Team Dr. Joseph Daily Energizing Cream um 58 Euro - Hightech Naturkosmetik fürs Gesicht.

 

Zu den Shops: