Essen

Höhenflug oder Bruchlandung?

Johannes Wagner

Heute hat das „Jamie’s Deli“ am Flughafen Wien eröffnet. Das Lokal des britischen Starkochs Jamie Oliver befindet sich am Terminal 3 und soll Flughafenpersonal und Passagiere kulinarisch versorgen. Doch was ist das besondere an dem Lokal?

Der Starkoch Jamie Oliver ist vor allem durch seine Fernsehproduktionen und seine Kochbücher bekannt. Nun hat er am Wiener Flughafen sein erstes Lokal in Österreich erföffnet. Bis 2018 sollen zwei weitere Lokale folgen. Jetzt mal ehrlich, brauchen wir das wirklich? Gibt es nicht genügend gute Köche in Österreich? Und was kann man sich darunter vorstellen, wenn von regionaler und saisonaler Küche gesprochen wird?

<
>

In „Jamie’s Deli“ werden, wie man es von Jamie Oliver kennt, vorwiegend mediterrane Gerichte angeboten. Wer seine Kochsendungen kennt, weiß, seine Lieblingszutat ist Olivenöl. Bei „Jamie’s Deli“ handelt sich um ein Take-Away-Konzept, das heißt, dass die Speisen zum Mitnehmen angeboten werden, zum Beispiel verschiedene Sandwiches und Salatvariationen, aber auch Pizza. So wie man das von vielen anderen Lokalen am Flughafen eben kennt, und wie das bei diesen Lokalen so üblich ist, haben die Produkte ihren Preis, erst recht, wenn Jamie Oliver dahinter steht. Geöffnet ist das Deli von 05:00 bis 22:00 Uhr, in den Morgenstunden wird es ein Englisches Frühstück sowie Croissants und Gebäck geben. Dabei will die Jamie Oliver Restaurant Group auf Nachhaltigkeit und auf regionale Produkte setzen, beispielsweise nur Eier aus der Freilandhaltung verwenden und gänzlich auf Konservierungsstoffe verzichten. Ob die österreichische Lebensmittelindustrie davon profitiert, ist eher schwer vorstellbar, denn im Umkreis der Restaurantgruppe dürfte es bereits Lieferanten geben, die eine langjährige Beziehung zum Unternehmen und zu dem britischen Koch aufgebaut haben.

Ende 2017 wird dann voraussichtlich das Restaurant „Jamie’s Italian“ folgen. Anders als bei „Jamie’s Deli“ soll das Restaurant zum Sitzen einladen und eine entspannte Atmosphäre bieten, sofern das auf einem Terminal möglich ist. Wie zu erwarten werden auch hier italienische und mediterrane Speisen auf der Karte stehen. Pasta Bolognese oder Carbonara zum Beispiel. Ob man dafür einen Starkoch benötigt, bleibt jedem selbst überlassen. Mitte 2018 folgt schließlich die Cocktalbar von Jamie Oliver, wo ausgewählte Snacks und Cocktails angeboten werden. Auf einer Fläche von über 800 m2 werden die Lokalitäten des Starkochs am Wiener Flughafen angesiedelt sein.