Mode

VW Arteon: Farbenspiel

Im zweiten Stylecheck mit dem neuen VW Arteon widmen wir uns dem trendigen Bordeauxrot und dem klassischen Schwarz …

Redaktion: Gregor Josel, Sandra Keplinger / Fotos: Oliver Gast

Bordeaux ist zwar nicht ganz das neue Schwarz, aber deklarierte Trendfarbe in diesem Winter – zumindest wenn es darum geht, authentisch und cool zu wirken. Und zwar nicht nur in der Modewelt, sondern auch was den ­Colourcode für das Auto betrifft. Prestige-Label ­Versus Versace präsentierte seine aktuelle Winterkollektion mit einem hohen Anteil der Trendfarbe. Sie hat etwas Edles, kann aber trotzdem sportlich und lässig wirken, was vor allem durch weiße Sportstreifen mit Branding erzielt wird. Dabei wirkt man trotzdem nie wie frisch aus der Sporthalle, sondern impliziert im täglichen Freizeitlook einen aktiven Lebensstil. Karl Lagerfeld sagte einmal, „wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren“, doch darf man sich vom Spruch des alten Mannes nicht in die Irre führen lassen. Joggingpants sind in dunklen Tönen mit Smokingstreifen ein Stylestatement, das Selbstbewusstsein ausstrahlt, und haben nichts mit ­ausgeleierten grauen Joggern zu tun.

Juliana: JUMPSUIT von M Missoni um 475 Euro auf m-missoni.com, WESTE von Versace um 1.850 Euro via stylebop.com, SANDALETTEN von Prada um 650 Euro auf prada.com; Selle: PULLOVER von Versace um 490 Euro, MANTEL von Versace um 2.700 Euro, HOSE von Versace um 480 Euro über versace.com

Stilvolle Begleitfarbe des neuen VW Arteon ist zu dieser Bordeaux-Explosion Crimson Red Metallic, das dem neuen und sportlichen viertürigen Coupé von VW eine besonders elegante Note verleiht. Prints auf ­Wollmänteln über dünnen Rollkragenpullovern sind diese Saison ein Muss für den Mann von Welt. Ebenso wie sportlich-elegantes Interieur und hochwertige Materialien im Innenraum des Fahrzeugs.

Selle: SMOKING von Brunello Cucinelli um 3.300 Euro auf brunellocucinelli.com, Bogner­gasse 4, 1010 Wien, HEMD von Caruso um 250 Euro auf ­carusomenswear.com, FLIEGE von Kingsman by Drake’s ­London um 95 Euro via MrPorter.com, STECKTUCH von Brunello Cucinelli um 90 Euro auf brunellocucinelli.com, SCHUHE von Louis Vuitton „Beaubourg Derby“ um 690 Euro auf louisvuitton.com, Tuchlauben 3, 1010 Wien, BRILLE von Tom Ford um 280 Euro via marcolin.com; Juliana: SMOKING-BLAZER um 365 Euro, HOSE um 295 Euro, HANDSCHUHE um 99 Euro, PUMPS um 225 Euro, alle von Karl Lagerfeld auf karl.com

Das Tolle am Rolli? Mit ihm kann man ein Casual ­Outfit im Handumdrehen für den Abend elegant umstylen, indem man den Mantel mit einem Sakko tauscht. Bei Damen sind Jumpsuits weiterhin en vogue. Werden sie mit Gilet gestylt, wirken sie aufwendiger. Das Tolle am Arteon? Mit ihm legt man immer einen perfekten Auftritt hin. Egal ob sportlich im Freizeitlook oder elegant für den Abend. Für den Burgtheaterbesuch schlüpft Juliana in ­einen Smokingblazer mit hoch geschnittener Bundfaltenhose und perlenverzierten Biker-Handschuhen. Selle trägt einen klassischen Smoking. Der Black Tie Dresscode lässt dem Mann wenig Spielraum. Was den Vorteil hat, dass er kaum etwas falsch machen kann: Smoking­hemd, schwarze Fliege, Dinner-Jacket und schwarze Hose mit Lackschuhen sind Pflicht. Eine Uhr zu tragen, ist tabu. Juliana zitiert das maskuline Outfit und verzichtet auf Cocktail- oder gar bodenlanges Kleid. So steigt es sich auch angenehmer aus dem VW Arteon aus. Die moderne Frau wartet nicht, bis ihr Begleiter ihr aus dem Wagen hilft.

Selle: PULLOVER von ­Hackett um 219 Euro via Peek & Cloppenburg, hackettlondon.com HOSE von Dolce & Gabbana, Preis auf Anfrage, auf dolcegabbana.com, SCHUHE von Versace, Preis auf Anfrage, auf versace.com; Juliana: PULLOVER von Versus um 695 Euro, ROCK von Versus um 2.700 Euro, SCHUHE von Versus, Preis auf Anfrage, alles auf versace.com/versus

Beim monochromen Business-Outfit verhält es sich für Selle ähnlich klassisch wie beim Smoking: Nichts wirkt seriöser als ein schwarzer Anzug. Slim Fit ist vor allem bei großen und schlanken Männern Pflicht, um nicht zu konservativ zu wirken. Die Krawatte reicht bis kurz unter den Bund und wird mit einem Four-in-Hand-Knoten gebunden. Juliana trägt ein aufwendig verarbeitetes Outfit von Louis Vuitton, das durch seine tonale Einfachheit nicht overdressed wirkt.

KLEID von Fendi um 2.000 Euro via Liskafashion.com BLAZER um 1.450 Euro, HOSE um 509 Euro, beide von Dolce & Gabbana via stylebop.com, HEMD von Gucci um 280 Euro auf gucci.com, KRAWATTE von Boss um 80 Euro via Peek & Cloppenburg auf peek-cloppenburg.at, Kärntner Straße 29, 1010 Wien Juliana: KLEID um 9.000 Euro, KETTE „Handy LV“ um 2.700 Euro, CLUTCH „Petite Malle“ um 3.900 Euro, alles von Louis Vuitton auf louisvuitton.com OHRRINGE von Swarovski um 149 Euro auf swarovski.com, SCHUHE Stylists's own KOFFER von Rimowa um 819 Euro auf rimowa.com; Selle: BLAZER um 1.450 Euro, HOSE um 509 Euro, beide von Dolce & Gabbana via stylebop.com, HEMD von Gucci um 280 Euro auf gucci.com, KRAWATTE von Boss um 80 Euro via Peek & Cloppenburg auf peek-cloppenburg.at, Kärntner Straße 29, 1010 Wien, SCHUHE von Louis Vuitton um 690 Euro auf louisvuitton.com, SONNENBRILLE von Saint Laurent Paris um 295 Euro auf ysl.com, KOFFER von Rimowa um 579 Euro auf rimowa.com ARMBANDUHR von Bell & Ross, Modell BR-X Black Titanum um 16.900 Euro auf bellross.com
<
>
Juliana: KLEID um 9.000 Euro, KETTE „Handy LV“ um 2.700 Euro, CLUTCH „Petite Malle“ um 3.900 Euro, alles von Louis Vuitton auf louisvuitton.com OHRRINGE von Swarovski um 149 Euro auf swarovski.com, SCHUHE Stylists's own KOFFER von Rimowa um 819 Euro auf rimowa.com; Selle: BLAZER um 1.450 Euro, HOSE um 509 Euro, beide von Dolce & Gabbana via stylebop.com, HEMD von Gucci um 280 Euro auf gucci.com, KRAWATTE von Boss um 80 Euro via Peek & Cloppenburg auf peek-cloppenburg.at, Kärntner Straße 29, 1010 Wien, SCHUHE von Louis Vuitton um 690 Euro auf louisvuitton.com, SONNENBRILLE von Saint Laurent Paris um 295 Euro auf ysl.com, KOFFER von Rimowa um 579 Euro auf rimowa.com

Produktion: Sandra Keplinger
Styling: Suiqi Luk
Hair & Make up: Kerstin Szinovatz @ making of
Models: Selle &  Juliana @ SP Models
Fotoassistenz: Bill Kreutz
Herzlichen Dank an das MuseumsQuartier Wien!