HANDWERK

Schauraum – Karin Merkl

Viele schöne Dinge des Alltags, die nicht alltäglich sind. Und ein variables Lieblingsmodeteil: der Schal.

Accessoires. Im Schauraum für angewandte Kunst wird nebst modischen Accessoires auch Wohn- und Tischkultur präsentiert. Wichtig dabei ist, dass „Dinge des Alltags, die nicht alltäglich sind“ gezeigt werden. Ein besonderer Fokus von Karin Merkl, die den Schauraum vor 20 Jahren gründete, liegt auf dem Thema Schal. Diesen interpretiert und modifiziert sie so, dass er zum reversiblen und variierbaren Modestück für Damen wird. „Textiles ist dafür ein großartiges Material“, so Merkl. Doch auch Unikate und Kleinserien sowie Prototypen werden von diversen Künstlern und Designern ausgestellt.

(c) austriandesign.at (c) austriandesign.at (c) austriandesign.at Der Schal als variables Modestück
<
>
Der Schal als variables Modestück

Kontakt: Karin Merkl, Siebensterngasse 33, 1070 Wien, schauraum.at

Der WIENER setzt ein weiteres Mal ein klares Zeichen zum Thema Handwerk und Manufaktur aus Österreich: Die Wiener Handwerksmesse 2017 steht vor der Tür! 36 Aussteller finden sich vom 17. bis 19. November in den Wiener Sofiensälen ein, um ihre handgemachten Waren zu präsentieren. Von Kulinarik bis Schmuck ist alles vertreten.