AKUT

Oh, du phallisches Österreich

Wo Freud ist, ist auch Leid. Deshalb tut es uns sehr leid, dass wir uns gerade ein wenig wie Dr. Freud fühlen und euch mit einer kleinen Portion zufälliger (?) Phallus-Symbolik in diesem Land ein bisschen sexuell belästigen. 

So eine kleine Wanderung über die fruchtbaren Böden unseres Landes kann ja an sich schon zu einer sehr erregenden Sache werden. Vor allem die Berge bieten zahlreiche Höhepunkte und dutzende Möglichkeiten mal ganz in sich selbst zurückzukehren. Dr. Freud hat es zwar vorgezogen sich eher in städtischen Gebieten aufzuhalten und dort nach allerhand Phallischem zu suchen, doch dieser beeindruckende Riesen-Penis am Ötscher hätte ihn bestimmt auch in die höchsten Höhen (1.893 Meter) des Landes getrieben. Aufgespürt wurde er von ein paar Wanderern und dann direkt zum Internetstar. Geschäftsführer der Ötscher-Lifte, Andreas Buder (no pun intended) fragt sich währenddessen, wie die schwere Skulptur auf den Berg kam: “Da steckt einiges Know-How dahinter (…). Sie [die Skulptur] ist gut befestigt, alles ziemlich professionell.” Natürlich soll sie auch dort bleiben – eine Belohnung in Form von Wintersportaktivitäten soll den Künstler dazu bringen sich zu seinem Kunstwerk zu bekennen. Wenn er ein größeres Publikum auf den Höhepunkt des Berges lockt, wäre das doch eine gute Sache.

Posted by Marika's Berg-und Naturerlebnisse on Donnerstag, 2. November 2017

Als Ursprungsland des Penis-Komplexes …ähm, der Psychoanalyse natürlich, ist diese Skulptur jedoch nicht das einzige Phallussymbol, das die Alpenrepublik zu bieten hat. Schon lange vor dem Wirken Dr. Freuds drückte sich diese in der Architektur – zum Beispiel des Stephansdoms – aus:

© Peter Diem

Auch zukünftige Projekte wirken teilweise höchst potent, wie die schon seit 2015 geplante “Libelle” am Wiener MQ. Falls ihr euch bisher gewundert habt, was Libellen so mit Penissen gemeinsam haben:

© MQ Wien

Und natürlich der Klassiker: Die freie Waldorfschule Graz. Können die Schüler ihren Namen perfekt tanzen, werden sie ins wahre Leben ejakuliert. Fast wie beim Fortgehen im Club halt.

© Mario