GENUSS

Schlossquadrat Jungwinzer Trophy: Andreas Pfneisl-Strehn im Porträt

Der Countdown zum „Winzertalent des Jahres“ läuft: Am 21. November 2017 geht Andy Pfneisl-Strehn für das Mittelburgenland ins Rennen um die begehrte „Schlossquadrat-Trophy“. Der Jungwinzer aus Deutschkreutz strotzt vor Energie. Wenn er nicht gerade im Weingarten werkt oder groß aufkocht, brütet er gleich neue Weinprojekte aus.

Foto Header: Max Hammel

„Creitz“, wie die Einheimischen Deutschkreutz nennen, ist das Herz des Blaufränkisch-Landes. Vier Generationen widmet sich die Familie Strehn bereits der Sorte, seit Andreas Pfneisls Uropa Karl (der angeblich Wein vor allem für den Eigenkonsum selbst produzierte) den Grundstock für das Weingut gelegt hat. Moderner ging es sein Sohn Josef an, dessen Anschaffung des ersten Traktors im Bezirk Oberpullendorf noch immer als Sinnbild für den Pioniergeist der Strehns steht. Er sorgte auch für die ersten Pflanzungen in den heutigen Top-Lagen: Hochberg, Fabian, Goldberg, Weisses Kreuz und Kart sind Namen, die Rotwein-Trinker lieben. Doch Vorsicht, Andy Pfneisl kehrt auch beim Sortenspiegel zu den „Creitzer“ Wurzeln zurück – er widmet sich auch den weißen Weinen.

(c) Nicole Heiling (c) Weingut Strehn (c) Manfred Langer (c) Manfred Langer (c) Max Hammel (c) Weingut Strehn (c) Nicole Heiling
<
>
(c) Nicole Heiling

Schließlich will der Jungwinzer stets den passenden Eigenbau-Wein parat haben, wenn er am Herd Hauben-Verdächtiges zubereitet: Schon anstatt in den Kindergarten zu gehen, ließ sich der heute 28-Jährige von der Oma das Küchenhandwerk beibringen. Das Kochen hat den studierten Önologen bis heute nicht losgelassen; vier Mal im Jahr sorgt er in der Buschenschank „SCHENK’HAUS“ für Genuss im Glas und am Teller. Nachdem der Chef des Weinguts Strehn „süchtig nach Projekten im eigenen Weinkeller ist“, wie es Andy Pfneisl-Strehn selbst nennt, hat er neben der Bio-Zertifizierung auch ein Kunstprojekt mit Designer und Multikünstler Niki Eberstaller aus Gols gestartet. Denn beim Genuss kennt Andy Pfneisl-Strehn weder geographische Grenzen, noch Kompromisse.

 

Die Kandidaten der Schlossquadrat-Jungwinzer-Trophy 2018 (c) Max Hammel

Info Jungwinzer-Trophy:
Wenn sich die Blätter in den Weinbergen bunt färben, reift die Zeit der Weinlese heran. Hochsaison für ­Österreichs Winzer, deren Weine zurzeit nicht nur in London sehr hip sind, sondern seit Jahren zu den ­besten der Welt zählen. Damit das so bleibt, ist es wichtig, sich um den Nachwuchs zu kümmern. Genau das hat sich der Gastrobetrieb Schlossquadrat in ­Kooperation mit dem SALON Österreich Wein zur Aufgabe gemacht: im Rahmen der Jungwinzer-Trophy werden heimische Talente gefördert, die nicht älter als 30 Jahre alt sind. Ein Expertenteam hat bei einer ­Vorentscheidung die eingereichten Weine blind verkostet und nach einem 20-Punkte-­Schema bewertet. Dabei wurden sieben Finalisten aus sieben Weinbaugebieten in Niederösterreich und dem Burgenland ermittelt. „Die Teilnahme an der Schlossquadrat-Trophy ist für unsere Nachwuchs-Winzer eine gute Gelegenheit, ihre Weine in der ­Bundeshauptstadt zu präsentieren“, konstatiert Willi Klinger, Geschäftsführer der Österreich Wein Marketing. Monat für Monat werden die edlen Tropfen der Winzer-Roo­kies bei Einzelverkostungen vorgestellt. Welcher Wein am vollsten mundet, wird beim ­Grande Finale am 15. Mai 2018 eruiert: Die anwesenden Gäste erhalten dort die Gelegenheit, für ihren ­Favoriten zu voten, eine ausgewählte Fachjury wird außerdem ihre Expertise dazu abgeben. Der Jungwinzer des Jahres kann sich neben weiteren Preisen die begehrte ­Glastrophäe „Schlossquadrat-Trophy 2018“ auf sein Weingut holen – und damit seinen Winzer-Erfolg ­weiter ausbauen.

 

Die nächsten Termine:
21. November 2017: Andy Pfneisl-Strehn, Weingut Strehn, Mittelburgenland
16. Jänner 2018: Sebastian Angerer, Weingut Angerer, Kamptal
13. Februar 2018: Andreas Unger, Weingut Unger, Neusiedler See
13. März 2018: Johannes Hofbauer-Schmidt, Weingut Hofbauer-Schmidt, Weinviertel
10. April 2018: Paul Schabl, Weingut Schabl, Wagram
15. Mai 2018: Finale Schlossquadrat-Trophy 2018 mit allen 7 Winzern, Moderation: ÖWM-Chef Willi Klinger

 

Anmeldung: info@schlossquadr.at oder 01/544 07 67
Veranstaltungsort: ­Restaurant Gergely’s im Schlossquadrat, Schlossgasse 21, 1050 Wien
Zeitpunkt: jeweils 18 Uhr bis 22 Uhr
Infos: Schlossquadrat-trophy.at; facebook.com/schlossquadrat.wien

Wir verlosen 2 x 2 Eintrittskarten für die Einzelverkostung am 21. November im Restaurant Gergely‘s in Wien Margareten!

HIER GEHT ES DIREKT ZUM GEWINNSPIEL