AKUT

Ikone Christine Keeler: das zeitlose Skandalgirl

Manfred Sax

Es war nur eine Affäre, aber weil der Mann dazu Englands Kriegsminister war, wurde ein Sessel weltberühmt und Showgirl Christine Keeler Ikone.

IKONE. Eine Poolparty in Lord Astors Anwesen Cliveden, eine Affäre des englischen Kriegsministers John Profumo mit dem 19jährigen Showgirl Christine Keeler, die wenig später auch zum russischen Militär-Attaché Yevgeny Ivanov nicht nein sagte. Das schuf 1961 am Höhepunkt des Kalten Krieges die Ingredienzen zu einem Skandal (Spionage?), der 1963 als „Profumo-Affäre“ um die Welt ging. Trigger war dieses Foto von Lewis Morley, der Ms Keeler ins Studio gebeten hatte. Dazu Morley: „Christine war vertraglich verpflichtet, sich auszuziehen, wollte aber nicht. Ich bat alle Anwesenden, das Studio zu verlassen und drehte mich um. Sie zog sich aus und nahm am Stuhl Platz. Jetzt war sie nackt und auch wieder nicht.“ So wurde nicht nur der Stuhl von Arne Jacobsen weltberühmt, auch das Foto stand und steht seither symbolisch für einen signifikanten Moment, der seine Zeit prägte. Das ist der Stoff, aus dem Ikonen sind. Christine Keeler starb Anfang Dezember 75jährig an den Folgen einer Lungenkrankheit. Mehr Info über Ikonen im aktuellen WIENER.

Christine Keeler by © Victoria and Albert Museum, London/Lewis Morley.