KULTUR

My Vuvu – Awkwafina rockt den internationalen Vaginatag

Seit 20 Jahren wird am 14. Februar ordentlich vaginamonologisiert, um auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. Die aktuelle Hymne für den V-Day stammt von der New Yorker Schauspielerin und Rapperin Awkwafina: „My Vag“.

„Meine Vagina, wie eine Opernballade. Deine Vagina, wie Opas Kraut. Meine Vag, schmeckt wie Himmel. Deine Vag, wie ein Supermarkt.“ Also sang sich die New Yorkerin Nora Lum alias Awkwafina vor fünf Jahren in die Herzen der Feministen. War keine Absicht, sagt sie, „ich wollte nur über meine Vagina rappen.“ Das Lied ging auf YouTube viral und hat bis dato 2,2+ Mio. Zugriffe gehortet. Was die 29-jährige chinesisch-koreanische Amerikanerin nie erwartete. „Plötzlich meinten alle, o my god, jetzt wirst du scheiß-berühmt. Aber gut, das sagten sie schon, als ich erst 300 Zugriffe hatte.“

Awkwafinas Vagina schmeckt wie Himmel. Foto: (c) Getty Images / Steve Granitz/WireImage

Die sich ab heute anlässlich des internationalen Vaginatages (V-Day) mächtig mehren sollten, dann da wird vaginamonologisiert, um die Gewalt gegen Frauen Richtung Ende zu bewegen. Nach einem Jahr feministischer Anregungen, doch die Vagina eine solche sein zu lassen (Gebärkanal!) und stattdessen die Vulva stark zu machen (Lustzentrum Klitoris!), bleibt die Frage: Wie lange noch, bis dem Vaginatag ein Re-branding Richtung Vulva widerfährt? Der internationale Vaginatag feiert heute sein zwanzigjähriges Jubiläum.

 

14.2.2018: Internationaler Vaginatag, fb.me/vdayvienna2018
Infoporn: Ms Awkwafina ist demnächst neben Kate Blanchett und Sandra Bullock im Hollywood-Flick „Ocean’s 8“ zu sehen.

Foto – Header: Screenshot Awkwafina „My Vag“