WIENER

Die WIENER Herrenrunde

Franz J. Sauer

Wer den WIENER im Abo bestellt, spart ein wenig Geld, viel Kraft (weil dann der Postler die 600 Gramm Männermagazin in den sechsten Stock schleppt …) und sichert uns das Bestehen. Es soll künftig aber noch mehr können, als uns zu Abonnenten zu machen. Es macht uns zu Mitgliedern der WIENER Herrenrunde …

Eine WIENER Herrenrunde – was könnte das sein? Eine neue Loge? Etwas mit Rittern und Mittelalter und Dings? Ein verschworener Kreis von Entscheidungsträgern? Sowas wie die Bilderberger, die Freimaurer, die Ritter des Heiligen Gral oder sonst irgendeine sagenumwobene Truppe aus einem Dan Brown-Roman?

Naja, nein. Eigentlich gar nicht. Genauso wie der WIENER ja in Wirklichkeit auch nur so tut, als wäre er ein Männermagazin, das Mädels nicht lesen dürfen (kleine Schnurre am Rande: als der WIENER  im Jahr 2000 anfing, sich die Punze „Männermagazin“ über den Titel zu heften, stieg lauf Umfrage der Leseranteil unter den Frauen um 40 Prozent!). Die WIENER Herrenrunde soll ein erlesener Kreis von Menschen sein, die das Privileg verbindet, 6x im Jahr mindestens 200 Seiten WIENER ins Haus geliefert zu bekommen. Und diesen, um daraus eine Art Club zu machen, ein paar Annehmlichkeiten darüber hinaus beschert, das unserer Meinung nach tollste Magazin des Landes regelmäßig zu lesen.

Als der WIENER 1979 antrat, um den Magazin-Markt zu revolutionieren, nannte er sich Zeitgeist-Magazin. Er war damals der einzige seiner Art und daher etwas besonderes, einzigartiges. Da konnte es schon mal vorkommen, dass der WIENER jenen Zeitgeist, über den er eigentlich berichten wollte, links überholte und selbst Trends setzte.

Derlei fällt einem Print-Magazin heutzutage schwer. Dennoch ist der WIENER nach wie vor eine der stärksten Medienmarken im deutschsprachigen Raum. Er steht für etwas. Für eine Haltung, einen Blickwinkel, eine gewisse Sicht der Dinge. Freilich eine recht maskuline Sicht der Dinge. Aber das soll nicht weiter stören, wie wir finden.

Also nimmt sich der WIENER (und da ist es gänzlich egal, ob er gerade als Print-Magazin, als Online-Kanal, als Social Media Seite oder als Event-Host konsumiert wird) heraus, Dinge, Produkte, Tätigkeiten, Beschäftigungen, Dienstleistungen und vieles mehr gut zu finden. Und setzt daher voraus, dass auch seine Abonnenten diese Dinge, Produkte, Tätigkeiten, …. gut finden. Also will er ihnen den Zugang zu ihnen erleichtern. Als da wären beispielsweise:

 – regelmäßige Club-Events in wechselnden Locations
 – Zigarrenlounges mit exklusiven Verkostungen
 – Tracktests mit tollen Autos und Motorrädern
 – Konzerttickets zum ermäßigten Preis
 – spezielle Reiseangebote
 – erlesene Kochkurse
 – Handwerks-Lehren im Schnellverfahren

und was uns alles noch so einfällt.

Im Erstellen dieser Angebote sind wir freilich noch ganz am Anfang. Aber die Dinge nehmen schön langsam ihren Lauf. Und weil wir natürlich nicht der Meinung sind, die einzigen auf dem Planeten zu sein, die inspirierende Ideen haben, seid Ihr hiermit herzlichst eingelagen, ein paar Vorschläge für lustige Unternehmungen zu bringen, die wir uns gemeinsam zu Gemüte führen könnten.

Ideen bitte einfach an redaktion@wiener-online.at mit dem Betreff  „WIENER Herrenrunde“

Wir danken für die Aufmerksamkeit und freuen uns auf Feedback.