Kunst: Zeichnungen von John Lennon bei Sammlern heiß begehrt

Bei einer Auktion wurden mit Werken des Beatles-Sängers drei Millionen Dollar erlöst.

Manuskripte und Zeichnungen des 1980 erschossenen Beatles-Sängers John Lennon sind in New York für insgesamt fast drei Millionen Dollar (etwa 2,2 Millionen Euro) versteigert worden. Die 89 Stücke hätten zusammen 2,899 Millionen Dollar eingebracht – mehr als doppelt so viel wie erwartet, teilte das Auktionshaus Sotheby’s am Mittwoch mit.

Am teuersten verkaufte sich das Manuskript „The Singularge Experience of Miss Anne Duffield“, in dem Lennon eine Sherlock Holmes-Detektivgeschichte parodiert. Ein anonymer Bieter ersteigerte es für 209 000 Dollar. Lennon sei nicht nur Musiker gewesen, sondern habe auch ein „außergewöhnliches literarisches und künstlerisches Talent“, hieß es von Sotheby’s.