AKUT

Dreharbeiten zu Expendables 3: Jason Statham fast getötet

Alex Pisecker
So kann es kommen. Vor wenigen Jahren noch als der nächste James Bond gehandelt, dann heuerte Action-Star Jason Statham bei den Altmuskeln von den Expendables an. Wo er nun während der Dreharbeiten fast das Zeitliche segnete.

Das war knapp! Wie Action-Legende Sylvester Stallone anlässliche der Premiere von The Expendables 3 zu Protokoll gab, wäre Co-Star und Action-Beau Jason Statham bei den Dreharbeiten fast einem schweren Unfall zum Opfer gefallen. Eine der vielen Action-Szenen, gedreht am Schwarzen Meer. Sportler und Action-Beau Jason Statham sitzt am Steuer eines schweren LKW, der auf das Wasser zurast. Plötzlich versagen die Bremsen …

Ein nicht unüblicher Actionplot. Nur geschah er diesmal in echt, wie Sylvester Stallone anlässlich der Pariser Premiere von „The Expendables 3“ den Kollegen von Huffington Post verriet.

Sprung in Sicherheit

Der britische Schauspieler und Star aus adreanalingetränkten Streifen wie „Snatch„, „The Transporter“ oder „Crank“ ist Actionszenen vor der Kamera gewöhnt und lässt sich auch nur selten doublen. Glaubt man Kollegen Stallone hätte es diesmal aber wirklich knapp werden können.


„Er sah dem Tod ins Auge. Plötzlich versagten bei einem Drei-Tonnen-Truck die Bremsen. Glücklicherweise hatten wir vorher alle Türen rausgenommen, so konnte Jason abspringen. Wären da mehrere Leute in dem Ding gewesen, sie hätten es nicht mehr rausgeschafft. Und nachher stürzte das Ungetüm ins Schwarze Meer …“ (Nicht auszudenken, das Malheur; bekanntlich ist Statham coole Abgänge gewöhnt, wie diesen hier in Crank):

Gute Chancen …

In Bezug auf den letzten Punkt hätte Statham zumindest von der Expendables-Cast (neben ihm und Stallone stehen noch so illustre Action-Namen wie Antonio Banderas, Arnold Schwarzenegger, Harrison Ford, Dolph Lundgren, Jet Li, Wesley Snipes oder Mel Gibson auf der Set-List) die besten Chancen gehabt, sich aus dem Auto ins Wasser und dann ans Ufer zu befreien; Vor seiner Schauspiel-Karriere war der junge Jaston schließlich einer der besten Profi-Turmspringer Großbritanniens …