KULTUR

FALCO live – Im U4 geigen wieder die Goldfisch

Remember: Am 19. Februar würde Hans Hölzel seinen 62. Geburtstag feiern. Somit Auftakt zum alljährlichen Feierreigen. FALCOS Original-Band wird wieder aufspielen. Im U4, eh klar.

Text: Franz J. Sauer

Es war um 2007, und es war in Wien … als die Idee entstand, den alljährlich stattfindenden, mannigfachen FALCO-Tribute-Abenden in nahezu allen Wiener Clubs sozusagen eine Art Krone aufzusetzen. Und zwar indem man die letzte Live-Band, die mit dem Falken tourte und auch das legendäre Donauinselfest-Konzert 1993 bespielte, ein letztes Mal gemeinsam auftreten ließe, mit heimischen Gaststars am Gesangsmikro.

Der WIENER war an der Entstehung dieser Idee nicht ganz unbeteiligt. Genauer gesagt entstand sie auf der Mariahilfer Straße, in den hohen Hallen eines Fastfood-Restaurants, wo der Schreiber dieser Zeilen (damals Veranstalter eines regelmäßigen Live-Clubs im U4) und FALCO-Bandleader Thomas Rabitsch sich zufällig über den Weg liefen und über die bevorstehenden FALCO-Feierlichkeiten (der Film stand kurz vor der Veröffentlichung) plauschten.

FALCO-Plakat

@GEWISTA

Irgendwann entstand der Gedanke, man müsste die legendäre Band von damals wieder zusammenstellen: Die beiden Rabitschs, Bertl Pistracher am Bass, Peter Paul Skrepek an der Gitarre sowie dem mittlerweile in L.A. lebenden und längst der A-Liga aller Drummer weltweit angehörenden Thomas Lang an der Batterie.  Thomas Rabitsch, der klarerweise wusste, dieser Organisations-Stunt würde an ihm hängen bleiben, war zunächst wenig begeistert … kaute an seinem Burger … zählte herunter, welche Vielzahl an Projekten er in den nächsten Wochen zu stemmen hätte … und sagte plötzlich: „Ok, mach mas!“

Der Rest ist längst Geschichte wie gern wahrgenommene Tradition, mittlerweile insgesamt 10 ausverkaufte Shows „daham“ im U4 verteilt über die letzten 11 Jahre sind Legende, und das ganze Projekt fand seinen Höhepunkt darin, dass die FALCO-Band beim Donauinselfest 2017 sozusagen den wetterbedingt abgebrochenen Gig von FALCO 1993 zu Ende spielte.

Heuer spielt die mittlerweile „Goldfisch“ (na warum wohl?) getaufte Kombo am 21. und 22. Februar auf, wie immer daham im U4, mit anschließendem FALCO-Clubbing, wie sich von selbst versteht.

FALCO Goldfisch

Das Ensemble des heurigen FALCO-Goldfisch-G’sturl im U4 kann sich mal wieder sehen lassen. (@ Conny)

Das Gesangsmikro geben sich „Goldfisch-Mastermind“ Roman Gregory, Georgij Makazaria, Skero, Edita Malovčić, Ana Milva Gomes,  Johannes Krisch, Tini Kainrath, Birgit Denk und Andie Gabauer im U4 in die Hand. Es wird, wie immer, eine große Sause.

Filmtipp: Mit dem Ziel, Falco unvergesslich zu machen, produzierten die zwei jungen, deutschen Fans, Marcus Schulze und Daniel Meier, ein schönes Filmprojekt über den Falken – und baten dafür seine ehemaligen Band-Kollegen vor die Kamera. Ihn „Falconized – Falco Then And Now“ sprechen Peter Vieweger, Peter Paul Skrepek und Bernhard Rabitsch über Falcos Jahrhundertcharisma, warum seine Musik heute immer noch frisch ist wie eh und je und was seine Texte so besonders macht . Selbstredend, dass die beiden Fans extra aus Leipzig zu den legendären Falco-Konzerten nach Wien reisen werden. Reinklicken, es lohnt sich!

Zum Nachhören: Hier kann man die einzelnen Interviews im Podcast abrufen!

ZU GEWINNEN:

Zum Anschauen: 21.2. „Goldfisch‘ Live + Falcoparty“; 22.2. „Goldfisch‘ Live + Addicted to Rock“ im Wiener U4!

Event-Infos:
21.02.: https://www.facebook.com/events/302783066801300/
22.02. https://www.facebook.com/events/1506466642718801/

Infos U4: http://www.u4.at/falco