Die Schlabberjeans: Jeans wie aus Mamas und Papas Kleiderschrank

Modetrends können verwirrend sein. Ist ein Kleidungsstück noch spießig oder schon wieder total in?

Ein Beispiel: Gesundheitspatschen. Die tragen heute längst nicht mehr nur Krankenschwestern und Touristen, sondern auch die Fashionistas.

Einen ähnlichen Weg könnte vor der „Mom Jeans“ liegen, der „Mutti Jeans“, die es mittlerweile bei den großen Ketten zu kaufen gibt.

Das sind Hosen mit hohem Bündchen, die an die Karotten-Jeans von früher erinnern und nicht unbedingt einen kleinen Po machen.


Die unmodische Variante für den Mann, die „Dad Jeans“, ist schlabberig und wurde etwa an US-Präsident Barack Obama gesichtet. Trendfaktor: noch eher gering. Aber wer weiß, vielleicht wird sie der Nachfolger der Röhrenjeans.