KHG in aller Munde: “Er hatte so eine Leichtigkeit des Seins”

Karl Heinz Grasser in aller Munde. Lassen Sie uns die soeben veröffentlichten Telefonprotokolle durch die Einschätzung seiner Ex ergänzen: Die wunderbare Natalia Corrales-Diez im WIENER Interview, fünf Jahre nach der Trennung vom schönen Finanzminister a.D.

Der Mann, der daran denkt, sich eine perfekte Frau zu schaffen, wählt richtig, wenn er sich für Natalia Corrales- Diez als Vorlage entscheidet (wir bitten natürlich umgehend um Verzeihung für diese ausgewiesene Macho- Attitüde, Frau Corrales). Diese Frau ist schön (ein schneller Blick nach rechts macht Sie sicher), intelligent (spricht sechs Sprachen, war Uni-Professorin) und ist eine ausgewiesene Kosmopolitin. Und sie sagt wundervolle Sachen, z.B. „Geld hat keine Seele“ oder „den ganzen Tag mit einem Baby zu sein, ist keine geistige Herausforderung. Es ist ja schon fast ein Genuss, ein paar Stunden am Tag zu arbeiten.“ Warum sie der frühere Finanzminister Karl-Heinz Grasser trotzdem betrogen und schlussendlich gar gegen Fiona Das-istder- beste-der-schönste-Tag-in-meinem-ganzen-Leben Swarovski eingetauscht hat, erscheint uns geradezu unverständlich. Es gibt allerdings eine Erklärung, die sich aufdrängt. Wir vermuten, dass Frau Corrales dem smarten Herrn KHG einfach zu perfekt war, oder noch besser: Sie war – und ist – einfach besser als er. Und welcher Mann mag das schon? Verräterisches Indiz: Karl-Heinz Grassers einzige Budgetrede, die jemals von einem roten Kanzler gelobt wurde, hat zu einem Gutteil Natalia Corrales-Diez verfasst. Jetzt arbeitet sie mit ihrer Firma „avant-gardist“ für den „Dr. Michael Häupl Förderungsfonds“.

Sie sagen, dass ein Unternehmen oder eine Investition nur dann eine Seele hat, wenn es einen sozialen Impact auf die Gesellschaft hat. Wann hat denn Geld Seele?
Geld hat keine Seele. Es geht darum, soziale Wohlfahrt und Profitorientierung zu verbinden. Unternehmen funktionieren besser, wenn sie in ihr soziales Umfeld integriert sind, denn ihre Wettbewerbsfähigkeit hängt vom Umfeld ab.

Ist es in Zeiten der Wirtschaftskrise überhaupt noch möglich, guten Gewissens zu wirtschaften?
Eine Gegenfrage: Atmen Sie noch mit gutem Gewissen, wenn sie eine Lungenentzündung haben?


Sie sagen, dass Sie schon als Kind davon geträumt haben, die Welt zu verbessern. Haben Sie deshalb Ihre Firma avant-gardist gegründet?
Ich habe zuerst bei der UNO in China und dann bei einer Entwicklungsbank in Washington gearbeitet. Meine „Lieblingsprojekte“ waren marktorientierte Lösungen für soziale Probleme, so haben wir unter anderem innovative Businessideen von Jungunternehmern finanziert. Es war spannend und unglaublich inspirierend mit so kreativen Leuten zusammenzuarbeiten. Mir hat das soviel Spaß gemacht, dass ich nur noch in dem Bereich „Social Venture Capital“, also Risiko. kapital für soziale und oder ökologische Geschäftsideen, arbeiten wollte. Da das noch nicht sehr verbreitet ist und es das in Österreich zum Beispiel kaum gibt, wollte ich mich selber als Jungunternehmer versuchen.

Haben Sie derzeit ein Projekt in Österreich?
Ich habe gerade ein Konzept entwickelt für den „Dr. Michael Häupl Förderungsfonds“, der in die postgraduale Ausbildung von hochbegabten Studenten investiert. Wenn diese Studenten nach ihrem Abschluss einen Job erhalten, sind wir an deren Gehalt beteiligt. Im Gegensatz zu einem Kredit tragen wir das Risiko gemeinsam mit dem Studenten, dass er nachher einen tollen Job findet.

 

Info

NATALIA CORRALES-DIEZ, geboren am 28. APRIL 1977 in Argentinien. Mit ihren paraguayanischen Eltern kam sie schon als Baby nach Österreich (zunächst für eineinhalb Jahre ins Flüchtlingslager Traiskirchen) und studierte später Handelswissenschaften in Wien. Anschließend absolvierte sie ein Postgraduate Studium an der John Hopkins University in Bologna und war unter anderem als Praktikantin im Finanzministerium. Sie arbeitete beim ORF, der UNIDO, der Inter-American Development Bank und als Lektorin an der Wirtschaftsuniversität. Im Oktober 2010 kam ihre Tochter zur Welt.