AKUT

Der Pirelli-Kalender 2017

Sarah Wetzlmayr

Der neue Pirelli-Kalender gewährt tiefe Einblicke. Und zwar nicht in der konventionellen Bedeutung dieser Wortkombination, sondern in einem wirklich tieferen Sinn – denn diese Fotos tauchen ganz tief in 12 spannende Frauen-Persönlichkeiten ein. 

von Sarah Wetzlmayr

Auch die große Anziehungskraft des legendären Pirelli Kalenders ist, seit der von Annie Leibovitz fotografierten Ausgabe von 2016, vor allem auf angezogene Models gegründet. Auch in diesem Jahr wurde probiert den Blick auf das Außergewöhnliche zu lenken. So richtet Star-Fotograf Peter Lindbergh, der die Fotos der diesjährigen Ausgabe schoss, den Blick auf die Ungeschminktheit seiner Models, die mit der Nacktheit nicht zu verwechseln ist. Man sieht darin nämlich Frauen, die mit beiden Beinen im Leben stehen – und zwar nicht in Highheels, Netzstrümpfen und aufreizenden Posen, sondern ganz normal, in ziemlich alltäglichen Situationen.


Breasts or Brains

Behält man diese Veränderungswelle in der Darstellung von Frauenkörpern im Hinterkopf, liegt Pirelli mit dem neuen Kalender aber goldrichtig. Zwölf mal Frauenpower in durchgängig schwarz/weiß und verkörpert von Frauen wie die Oscar-Gewinnerinnen Helen Mirren, Kate Winslet, Alicia Vikander, Lupita Nyong’o, Nicole Kidman oder Julianne Moore. Nicht zu vergessen, die großartigen Schauspielerinnen Uma Thurman (Golden Globes) oder Léa Seydoux (Palme d’Or). Um nur einige zu nennen. Pirelli lenkte den Fokus im neuen Kalender von Breasts auf Brains, und zoomt man mit dem eigenen Blick etwas genauer ins Bild, erkennt man in genau dieser Subtilität den besonderen Sex-Appeal der diesjährigen Models. Die Spuren des Lebens sichtbar zu machen und ganz nebenbei den einen subtilen Sinn, aber nicht mindern effektiven Sinn für Erotik, zu erzeugen. Finden wir super!