Eyes Wide Open – Stanley Kubrick als Fotograf

Stanley Kubrick zählt zu den wichtigsten Regisseure des 20. Jahrhunderts, die Ausstellung „Eyes Wide Open – Stanley Kubrick als Fotograf“ zeigt Kubricks eher unbekannte Leidenschaft.

Stanley Kubrick (1928-1999) gilt als einer der wichtigsten Regisseure des 20. Jahrhunderts. Seine perfekt inszenierten filmischen Meisterwerke, darunter „2001: A Space Odyssey“, „A Clockwork Orange“, „The Shining“ oder „Eyes Wide Shut“, wirken zeitlos und haben unser (Film-)Sehen maßgeblich geprägt. Die Frühjahrs-Ausstellung „Eyes Wide Open – Stanley Kubrick als Fotograf“ im Bank Austria Kunstforum Wien schlägt ein bis dato zu wenig bekanntes, frühes Kapitel von Kubricks bildgestalterischer Karriere auf.

Ab Mitte der 1940er-Jahre entstehen im Auftrag der Zeitschrift Look über 300 Fotoessays, die es Kubrick ermöglichen, sich detailliert mit Komposition, Atmosphäre und Timing zu beschäftigen und so eine ganz eigene visuelle Erzähltechnik und Bildsprache auszubilden.

Die Ausstellung „Eyes Wide Open – Stanley Kubrick als Fotograf“ im Bank Austria Kunstforum Wien versammelt zwanzig ausgewählte Fotoessays, jeder einzelne Fotoessay bildet dabei einen eigenen erzählerischen Kosmos. Dem Publikum wird damit die Entdeckung von Kubricks fotografischem Frühwerk, das zahlreiche Rückschlüsse auf sein späteres filmisches Werk erlaubt und gewissermaßen die Keimzelle seiner bildgewaltigen und durchkomponierten Filmästhetik bildet, ermöglicht. Neben den Fotografien, die sich im Besitz des Museum of the City of New York befinden, mit dem das Bank Austria Kunstforum Wien für die Ausstellung kooperiert hat, werden auch Original-Ausgaben des Look-Magazines, in denen Kubricks Fotoessays erschienen sind, gezeigt, die verdeutlichen, dass Kubricks Fotos ursprünglich für ein Zusammenspiel von Bild und Text angelegt waren.


Ausstellung „Eyes Wide Open – Stanley Kubrick als Fotograf“

Dauer: 8. Mai bis 13. Juli 2014

Ort: Bank Austria Kunstforum Wien