AKUT

Wendler-Villa steht zum Verkauf

Sarah Wetzlmayr

Camp Wendler ist nicht mehr

ICH BIN EIN STAR UND HOL MICH HIER SELBER RAUS

Ich bin dann mal weg, verkündete Schlagerstar Michael Wendler und verkauft deshalb sein Anwesen für schlappe 4,2 Millionen Euro.

von Sarah Wetzlmayr

Viele kennen das Gefühl, dass wenn alles plötzlich keinen Sinn mehr zu machen scheint, man seine Zelte einfach abbauen muss um sich irgendwo anders einen neuen Sinn zu suchen. Dass hier das Wort Sinn im Zusammenhang mit Schlager auftaucht, soll vorerst einmal elegant ignoriert werden. Es geht nämlich um den nicht ganz skandalfreien Michael Wendler, der sein 100.000 Quadratmeter umfassendes Gestüt verkauft, für skandalverdächtige 4,2 Millionen Euro. Abgebaut wird also nichts, der Sinn des Lebens versteckt sich für Wendler scheinbar nirgendwo mehr zwischen Protz und Kitsch, Lustern und rosa Plüsch. Suchen zwecklos.

Auf die Suche nach dem verlorenen Sinn geht Wendler deshalb weil er sich ja beim Sommer-Dschungelcamp die Hand so kompliziert verletzt hat, dass er alles wofür dieses Anwesen steht – Pferdestärken – scheinbar nicht mehr ausüben kann. Übrig bleibt nur noch die Geschmacklosigkeit und die nimmt er ja ohnehin, auch wenn er sie in einigen eindrucksvollen Exponaten auf edm Gestüt in Dinslaken zurücklässt, ohnehin überall hin mit wo ihn der Rhythmus des Schlagerbeats hintreibt. Die USA könnte er sich durchaus vorstellen, eine Künstler-Green-Card – so absurd es klingt – hat er bereits beantragt. Hello Florida, baba Malle! Im australischen Dschungel hat er es zwar nicht lange ausgehalten – aber, wie sagt man so schön, andere Kontinente andere S(chn)itten.


Neben 1000 Quadratetern Wohnraum, 16 Zimmern, wobei vier davon Badezimmer sind, einem Fitnessraum und Schwimmbad, bietet das Anwesen noch Platz für 20 Pferde, ein Teich und ein Gartenhäuschen. Klingt alles so ziemlich nach Naherholung. Die Zusammenführung der Worte Erholung und Schlager funktioniert aber auch nicht ganz reibungslos, sondern spießt sich ziemlich. Und schnell wird klar warum das so ist, man muss nur die Eingangstür öffnen und schon trifft einen ein Schwall der Geschmackslosigkeit, der Erholung nicht nur nicht zulässt sondern die Vorstellung davon gänzlich auslöscht. Hier spießen sich die Farben und Stoffe und es reibt sich die mit Luxus verwechselte Protzigkeit an Kitsch im Deluxe Format. Sogar das eigentlich stille Örtchen brüllt einem entgegen wie atemberaubend hässlich es ist. Und um sein großes Künstlertum zu unterstreichen befindet sich auch ein weißer Flügel an prominenter Stelle in der Villa. Es ist ja bekanntlich auch nur ein kurzer Weg von Dinslaken zu dem Abteil des Himmels in dem John Lennon und Udo Jürgens jetzt wohnen. Akute Selbstüberschätzung war nicht nur das Problem das Wendler in seine beinahe-Einarmigkeit stürzte und das ganz allgemein für sein Dasein gilt, sondern es spiegelt sich auch in den 100 Spiegeln der Villa.

Alle Fotos © Gestüt Wendler/Facebook