Mode

Lässig, männlich, cool: Die Bikerjacke

Sarah Wetzlmayr

Der Trendsetter

LÄSSIG, MÄNNLICH, COOL: DIE BIKERJACKE

Mit einer Bikerjacke kann man eigentlich wenig falsch machen – vorausgesetzt es ist eine richtige.

Was willst du machen, wenn dich dein Herrchen mit großen treuen Augen anblickt und dich dabei so hin­ gebungsvoll krault, dass du weißt, er braucht jetzt deine Hilfe, und zwar ganz dringend? Natürlich stehst du ihm treu zur Seite. Schließlich bist du nicht nur Modehund, sondern auch Trendsetter (und du weißt, was zu tun ist).


Sie finden, der Witz hat ein bisschen was von einem Kalauer? Sei Ihnen gestattet. Hier geht es auch nicht um Humor, sondern um Stil und praktischen Nutzen, zwei Dinge, mit denen, wie wir wissen, nicht jeder Zweibeiner zwingend ausgestattet ist. Wir, das bin ich, um das gleich einmal klarzustellen. Den Majestätsplural verwenden wir hier übrigens deshalb, weil wir dank Selbstbewusstsein und kraft Erfahrung zweifelsfrei der Meinung sind, dass unseren Empfehlungen All­gemeingültigkeit innewohnt.

Gestatten Sie mir noch, mich vorzustellen (alles andere wäre entweder herablassend oder außerordentlich unhöflich, beides wenig erfreuliche Eigenschaften, die mir ferner nicht liegen könnten). Mein Name ist Bruno von Josephsheim, ich bin im besten Mannesalter, reise gerne und viel, erfreue mich einer außerordentlichen Beobachtungsgabe und wittere jeden Trend ( ja, jetzt dürfen Sie schmunzeln).

Lassen Sie mich nach gebotener Vorrede konkret werden: Zurück aus dem schönen Italien darf ich Ihnen verkünden, dass die Bikerjacke, die zuletzt in keiner Kollektion fehlen durfte, noch lange nicht ausgedient hat (wie bei den Präsentationen für den kommenden Winter unschwer zu erken­nen war). Was mich, mit Verlaub, auch überrascht hätte: Praktischeres und Schlicht­ Schöneres gibt es wohl kaum. Lederjacke, T-Shirt, Jeans plus ein paar Boots und Mann ist für nahezu alle lebenswichtigen Anlässe bestens ausgestattet.

Denken Sie nur an Marlon Brando in „Der Wilde“ (der eine Schott Perfecto trug, die übrigens bis heute sowohl original als auch in unzähligen Kopien zu haben ist – z.B. als „Highway 1 Pilot Lederjacke“ um wohl­feile 159,99 im Abverkauf bei louis.at).

Schott Perfecto

www.schottnyc.com

Highway 1 Pilot

www.louis.at

Sie sehen schon, wir werfen Stöckchen (Gott, bin ich herrlich selbstironisch), soll heißen: Greifen Sie, wir erlauben uns kurz einen raueren Ton, zum echten Zeug, Mann. Also zu einer echten Biker­jacke, in der Sie sich im Fall einer Mid­lifecrisis auch gleich auf ein Motorrad Ihrer Wahl schwingen können.

Die Vorteile gegenüber der Designer­ Jacke: Preis (günstiger), Material (Leder dicker, schwerer, männlicher), Trag­barkeit (Thermofutter und Protektoren lassen sich je nach Bedarf entfernen).

Zwei konkrete Beispiele dürfen wir Ihnen hier noch nennen: die Revit Roamer Lederjacke (359,99; schwarz, hüftkurz, erfreulich schlicht); und die etwas länge­ re AJS Biker II (349,88; schwarz, mit angerauten Lederapplikationen).

Wow, Sie werden gut aussehen!

Revit Roamer

www.revitsport.com

AJS Biker II

www.ajsmotorcycles.co.uk

Fotos: Getty Images (1), Hersteller