AKUT

Global Family

Sommerzeit, Urlaubszeit. Kaum jemand in den Büros der Stadt, der jetzt nicht schon gebucht hat, in Reisevorbereitungen aufgeht, auf die sommerlichen zwei bis vier Wochen Auszeit gar schon (mehr oder weniger zufrieden) zurückblickt. Seit 2007 sorgt Global Family dafür, dass auch weniger Privilegierte Urlaub genießen können.

von Bernhard Katzinger

Kaum zu glauben, dass Urlaub für viele unter uns gar keine Selbstverständlichkeit darstellt. Aber natürlich gibt es sie: diejenigen, die Monat für Monat gerade so durchkommen, denen kein Urlaubsgeld zusteht, auf die keine Unterkunft in der Toskana oder auf Mallorca wartet.


Karl Auer ist erfolgreicher Manager in der Tourismusbranche, als er 2007 erkennt, welcher Sache er sein Leben wirklich widmen will. Ab diesem Zeitpunkt kombiniert er seine professionelle Erfahrung mit seiner Wahrnehmung von Menschen, für die ein Urlaub normalerweise nicht drin ist: Unterprivilegierte, unter der Armutsgrenze Lebende, Alleinerziehende. Und Karl Auer formuliert: Urlaub ist ein Menschenrecht.

Zusammen mit Partnern aus dem Tourismus und anderen Branchen macht er sich daran, dieses Menschenrecht durchzusetzen. Seine Charity „Global Family“ verhalf bis zum heutigen Tag vielen Familien zu Urlauben an schönen Orten, in schönen Hotels.

Eins dieser Hotels ist das Falkensteiner Resort Stegersbach, dessen Direktor Günther Zimmel sagt: „Ich möchte gerne von dem großen Kuchen an dem wir essen, etwas an die zurück geben, die daran nicht mitessen können, aus welchen Gründen auch immer.“ Zwei- bis viermal pro Jahr nächtigen von Global Family ausgesuchte Gäste ein bis zwei Wochen lang im noblen Resort.

Dass die Menschen, die für Global Familiy tätig sind, nach fast zehn Jahren Global Family einige berührende Geschichten zu erzählen haben, verwundert nicht. Karl Auer erzählt gern die Geschichte vom alleinerziehenden Vater eines schwerkranken Jungen. Dieser hatte sich im Urlaub so gut erholt, dass der Vater beschloss, als Freiwilliger bei Global Family mitzuhelfen. Als er eine alleinerziehende Mutter in den Urlaub chauffierte, entstand so eine bis heute glückliche Patchwork-Familie.

Günther Zimmel erzählt von einem Achtjährigen, der in der Hotelküche mithelfen wollte: „Wie ansteckend die Freude eines Achtjährigen sein kann! Freude über eine Kleinigkeit, dass er mit dem Küchenchef und mir ein paar Stunden in der Küche verbringen durfte, und selber mit gekocht hat.“

Wie bekannt, beginnt ein schöner Urlaub schon mit der Anreise. Auch dafür hat sich Global Family mit dem Partner greenride.at etwas Besonderes überlegt. So manche Urlauberfamilie reist nämlich im Luxus-Elektroauto von Tesla in die Ferien.

Wer es Promis wie der Kabarettist Rainhard Nowak oder Ex-Fußballstar Toni Polster nachtun will – die fungieren nämlich unter anderem als Botschafter für Global Family -, findet auf der Website von Global Family Möglichkeiten mitzuhelfen…