AKUT

Neues Straßenschild: Achtung DemonstrantInnen?

Manfred Sax

Drei FußgängerInnen auf der Straße – was soll denn das bedeuten? Fragte man sich in Niederösterreich. Na, was denn schon?

Die Kremser Rathausbeamten waren verwirrt, und die Polizei sowieso: Seltsames Warnschild auf der Hradecky-Promenade am Donauufer: Andere Gefahr, in Gestalt dreier sinistrer Gestalten, grad dass sie kein Kopftuch tragen – What se fuck?

„Dieses Schild ist in der Straßenverkehrsordnung nicht vorgesehen“, hieß es laut NÖN seitens der Polizei, auch der Magistrat erklärte sich für nicht zuständig. Signal „unbekannt“, meinte man dort nur.


Was ist das? Foto: Sagl

Für Wiener natürlich reiner Alltag. Drei PassantInnen? Kann sich nur um eine jener minutiös und ewig lang in allen Sozialen Netzwerken geplanten Revolutionen handeln, zu denen dann keiner kommt, außer diesen drei Geschöpfen mit dem ”Take back the streets“-Tshirt am Leib. Undenkbar dennoch, dass sie sich bis in den Kremser Bereich Schiffsstation/Restaurant „Wellenspiel“ verirren. Von revolutionärer Stimmung auf der beliebten Spazierpromenade keine Spur. Ja, Revolutionen finden auf der Straße statt, derzeit etwa in Armenien. Aber der Treppelweg zu Krems, auf den das ominöse Schild platziert wurde, ist bis auf weiteres safe.