Motor

Die gute alte Zeit

Jakob Stantejsky

Moto Guzzi bringt mit der neuen V85 TT eine Classic Enduro auf den Markt, die sich auf pure Fahrfreude und Retro-Optik fokussiert, ohne dabei auf State-of-the-Art-Features zu verzichten.

Text: Gregor Josel / Fotos: Moto Guzzi

Die Marke Moto Guzzi ist geprägt von einer langen Historie. Sehr populär und erfolgreich in der Mitte des letzten Jahrhunderts, mit insgesamt 15 Weltmeistertiteln und
11 gewonnenen „Tourist Trophys“ konnte sich die Marke in den letzten Jahren nicht so recht aufrichten oder reetablieren. Hauptsächlich die legendäre Guzzi California und auch die V9-Serie erfreuten sich einer kleinen, aber feinen Fangemeinschaft, das war’s aber auch schon. Das mag verschiedenste Gründe haben, ein wesentlicher ist mit Sicherheit auch das Fehlen
einer Modellserie in der heutzutage allseits beliebten Reiseenduro-­Fraktion, nachdem die Stelvio-­Reihe bereits vor zwei Jahren eingestellt wurde. Das nahm man sich in Mandello del Lario zu Herzen und mit der neuen Moto Guzzi V85 TT wurde nun nicht nur einfach eine große Enduro auf die Straße gestellt, sondern mit dem Gesamtkonzept dieses Motorrads wohl
einer der cleversten Moves der letzten Jahre vollzogen. Denn mit der neuen V85 TT vereinen die Italiener in einem höchst innovativen und gleichzeitig einzigartigen
Konzept die Assets der legendären Marke Moto Guzzi mit den Bedürfnissen des verwöhnten Großenduristen und verpacken all das in ein optisches Konzept, das unterm Strich ein neues Segment in der Motorradwelt eröffnen soll. Das Segment der „Classic Enduro“. Der Ansatz ist genial, denn für Fans der in den letzten Jahren so gehypten Retro-Optik gab und gibt es derzeit zwar unzählige Naked­bikes und diverse Scrambler-­Modelle mit klassischem Design­ansatz, in der Liga der großen Enduros gab es bislang allerdings nichts auf weiter Flur. Somit trifft Moto Guzzi mit der neuen V85 TT den Nerv der Zeit mit Präzision, denn mit diesem Motorrad bieten die Italiener eine optisch höchst ansprechende und gleichzeitig technisch und performanceseitig nicht übertreibende Alternative zu BMW GS, KTM Adventure und Co. Die neue roß-Guzzi verspricht erdige Motorradfreude – einfach draufsetzen, losfahren und Spaß haben in jeder Lebenslage.


Optisch hat Moto Guzzi die V85 TT um das zentrale Marken-Asset, den luftgekühlten und längs eingebauten V2-Motor inszeniert. Speziell bei der Front, samt eindrucksvollem Doppelscheinwerfer, in dessen Mitte, in Anspielung auf das Markenlogo, das LED-Tagfahrlicht seine Schwingen ausbreitet, und dem Frontfender, der in Optik und Positon stark an Enduros der 70er und 80er erinnert. In der Kombination mit gelb-weißer Lackierung und dem strahlend roten Gitterrohrrahmen, aus dem auf den beiden Seiten die Zylinder des 850 ccm großen V-Twins ragen, ergibt sich damit eine Gesamtoptik, die einen nicht mehr loslässt. Der V2 der V85 TT fügt sich leistungsmäßig perfekt in das Konzept der Classic Enduro ein und setzt 80 PS und 80 Nm Drehmoment frei. Das ist dank wunderbarem Ansprechverhalten und dem satten Durchzug des V2-Motors ausreichend, um enorm viel Spaß zu haben, ohne dabei aber als Fahrer ständig an die eigenen Grenzen zu stoßen, wie das bei anderen Großenduros jenseits der 130 PS oft der Fall ist. Wobei man sich von der Retro-Optik der V85 TT nicht täuschen lassen darf, denn hinter dem homogenen Classic-Design versteckt sich modernste Technik, die das Fahrvergnügen entsprechend verstärkt. Der Motor werkelt mittels Ride-by-­Wire-Technologie, mit der auch diverse gängige Fahrassistenten Einzug in der Classic-Enduro-Welt halten. Serienmäßig verfügt die V85 TT über die drei Fahrmodi Straße, Regen und Offroad, die einerseits das Ansprechen des Motors regeln, aber auch Traktionskontrolle und ABS steuern. Beide Systeme lassen sich auch komplett abschalten, das ABS wird im Offroadmodus am Hinterrad automatisch deaktiviert. Erhellt wird die Guzzi mittels Voll-LED-Technik, auch ein Tempomat und ein wirklich sehr gut ablesbares TFT-Display gehören zum Serienumfang. Mittels aufpreispflichtiger Bluetooth Connectivity und der eigens konzipierten App namens Moto Guzzi MIA kann auch Navigation, Musik und Telefonie auf dem Infoscreen dargestellt werden.

Besonders viel Wert haben die Guzzi-Ingenieure auch auf den Antriebsstrang gelegt. Dank Kardanantrieb ist die V85 TT höchst pflegeleicht, und das Getriebe zeichnet sich vor allem durch eine von Guzzi nicht grade gewohnte Geschmeidigkeit aus, denn das massive „Klonk“ beim Einlegen des ersten Gangs ist komplett verschwunden.

In Sachen Ergonomie bietet die V85 TT erstaunliche Allroundqualitäten. Selbst für große Menschen bietet sie ausreichend Platz, ohne aber den Kniewinkel übermäßig zu strapazieren. Schon auf den ersten Kilometern fällt das Zusammenspiel des neuerdings extrem kultivierten V2-Motors, der entspannten Sitzposition und der ebenfalls sehr gelungenen Fahrwerksabstimmung positiv auf. Mühelos schwingt die V85 TT durch enge Kurven, gibt sich aber auch auf schneller Gerade keine Blöße und bleibt höchst stabil auf Kurs. Man wird schnell eins mit der neuen Classic Enduro aus Italien und hält auch schnelle Tempi problemlos mit, ohne dass man sich mehr Leistung wünschen müsste. Was den Allroundcharakter der neuen V85 TT ebenfalls verstärkt, ist das vergleichsweise geringe Gewicht von knapp unter 230 Kilogramm. Damit gibt sich die Guzzi nicht nur im Kurvengewühl durchwegs leichtfüßig, sondern taugt damit auch durchaus zum Durchwedeln des innerstädtischen Verkehrs am täglichen Weg zu Arbeit. Auch was die Bremserei betrifft, erlaubt sich die Guzzi keinerlei Blöse, die Brembo-Zangen sind perfekt dosierbar und leicht zu kontrollieren. Je nach Variante, als Basismodell oder als Speciale, ist die V85 TT mit verschiedener Bereifung ausgestattet. In der Basisvariante mit Metzeler Tourance Next und als Speciale mit Michelin Anakee Adventure im sportlichen Stollenprofil, die die V85 TT auch etwas agiler beim Umlegen macht. Wohingegen sich die Mezteler Bereifung durch höhere Kurvenstabilität auszeichnet.

Dank 23 Liter Tankvolumen sind Touren von bis zu 450 Kilometern möglich, auch das ist eine echte Ansage im Segment. So bleibt am Ende nur noch die berechtigte Frage nach dem Preis. Und hier wartet das nächste Aha-Erlebnis für potenzielle Interessenten, denn mit einem Basispreis für die einfärbigen Varianten von 12.990 und den zweifärbigen Varianten mit 13.490 schlägt die neue Classic Enduro aus Italien die Konkurrenz teilweise um mehrere tausend Euro.

Die Erwartungshaltung seitens Moto Guzzi ist hoch, was den Erfolg der neuen V85 TT betrifft. Und das ist auch durchaus berechtigt, denn mit diesem Modell ist den Italienern wahrscheinlich ein meisterlicher Coup gelungen, der das Potenzial hat, die Marke in die oberen Verkaufscharts zu katapultieren. Gut Ding braucht manchmal Weile, doch wenn das Ergebnis so aussieht, wartet man gerne.

Moto Guzzi V85 TT
Motor: V 90° 2-Zylinder
Hubraum: 853 ccm
Leistung: 80 PS / 80 Nm Drehmoment
Antrieb: 6 Gang / Kardan Tankinhalt: 23 Liter
Sitzhöhe: 830 km/h
Gewicht: 208 kg (trocken)
Preis: ab 12.990 Euro