Film & Serie

DONALD DEPP

Sarah Wetzlmayr

Johnny Depp spielt einen Deppen namens Donald Trump

DONALD DEPP

Was haben Johnny Depp und Donald Trump gemeinsam? Richtig, gar nichts, außer einen eben erschienenen Film der US-Comedy Truppe „Funny or Die“. Ansehen, lachen und sich dann fragen ob Satire und Wirklichkeit wirklich so weit auseinander liegen. Erschreckenderweise nämlich leider nicht.

von Sarah Wetzlmayr

Wer ist das? Er ist laut und scheinbar mehrmals auf den Kopf gefallen ohne sich dabei die blonde Fönwelle zu zerstören. Richtig. Donald Trump, tragischer Anwärter auf die US-Präsidentschaft. Ginge es nicht um so eine ernste Angelegenheit wäre das pure Dasein des Donald Trump schon Komödie genug, man bräuchte gar keine mehr daraus machen. Dass man das aber doch machen muss, hat Amerikas aktuell produktivstes Comedy-Ensemble (Funny or Die) kürzlich befunden und ein 50-minütiges Biopic über den immer akkurat geföhnten Immobilienmogul gedreht. Der Twist dabei: Es ist eine Parodie. Zusätzliches Extra: Johnny Depp spielt die Hauptrolle.

IST ES EINE KOMÖDIE, IST ES EINE TRAGÖDIE?

Die ganze Tragik der Figur Trump in eine Komödie zu verpacken ist bestimmt kein Kinderspiel. Die ganze Geschichte beginnt so: Auf einem Flohmarkt findet der US-Filmemacher Ron Howard eine alte VHS-Videokassette mit der Beschriftung „The Art of the Deal“ und was sich darauf befindet ist eine verfilmte Autobiografie Donald Trumps, die in den 80ern erschienen ist. Ganz im Sinne des realen trumpschen Narzissmus und der unablässigen Selbstbeweihräucherung erklärt er darin seinen langen und steinigen Weg auf den Olymp der Immobilienmogule. Ausgangspunkt seiner Reise ist dabei sein kindlicher Wunsch danach das Taj Mahal zu besitzen, denn das sei sehr schön obwohl es doch von Muslimen erbaut wurde. Bereits im Vorspann erklärt sich so also die zweifelhaft komische Ironie des Films, denn ein ziemlich ähnliches Szenario wäre auch beim echten Trump erschreckend einfach vorstellbar.


In einem Interview mit der New York Times, erklärte sich Funny or Die Co-Gründungsmitglied Adam McKay  dezidiert hoffnungsvoll falls der Film, mit etwas Glück, dem echten Trump so richtig auf die Nerven gehen sollte.

Ansehen kann man sich die 50-minütige Parodie hier.