KULTUR

Durch die schweren Zeiten

Sarah Wetzlmayr

BIS ZUR UNSTERBLICHKEIT UND NOCH VIEL WEITER

Der mit der dicken Lippe riskiert eine richtig dicke Lippe und ist auf seinem neuen Album sogar „Stärker als die Zeit“. Ab April wird es erhältlich sein, die Single „Durch die schweren Zeiten“ gibt es schon.

von Sarah Wetzlmayr

 

Auf der letzten Platte war er noch „Stark wie Zwei“ und jetzt ist er mit dem neuen Projekt schon „Stärker als die Zeit“. Obwohl ihn seine Musik ja schon unsterblich gemacht hat, schreibt und singt sich Udo Lindenberg von Platte zu Platte weiter dorthin. Demnächst wird er 70, aber wer stärker als die Zeit ist braucht das Alter ja auch nicht zu fürchten. Fürchten muss man sich auch nicht vor der neuen Platte die im April erscheinen wird. Sie wird nicht eine von diesen schnöden Greisen-Platten sein, die aus einer chronischen Pensions-Frustration und akutem Geldmangel gewachsen ist. Sie wird ein starkes Stück Musik sein, das trotzdem Schwäche zulässt – ein wenig Melancholie ist bei Udo schließlich immer erlaubt.


„Es ist nie zu spät um nochmal durchzustarten“

So klingt es nicht nur aus der Single „Durch die schweren Zeiten“, sondern dasselbe gilt wohl auch für die neue Platte ganz allgemein, denn seit 2008 hat er keinen „neuen Stoff“ mehr veröffentlicht. Aber dann kam es ihm irgendwann: „Okay, ich bin jetzt ready für ’ne neue Platte.“ Die Ideen hat er„investigativ wie ein ordentlicher Detektiv“ zusammengesucht und liefert damit bestimmt besseren Output als der Hamburger Tatort-Komissar. In Hamburg, in Berlin, in London und Los Angeles nahm er detektivisch unterschiedliche musikalische Fährten und seine Songs auf. Auf der ersten Single, die in Zusammenarbeit mit Alexander, Sohn des Liedermachers Rolf Zuckowski entstand, geht es in erster Linie um Freundschaft. Er selbst nennt es eine „Hymne an die Komplizenschaft“. Scheint gerechtfertigt, denn wer auch durch schwere Zeiten durch musste, weiß dass man zu zweit einfach stärker ist, selbst wenn man schon stark wie zwei ist.

„Was hat die Zeit aus uns gemacht“

Während Udo sich 2008 noch fragte was die Zeit mit Menschen macht, hat er sie nun scheinbar fest im Griff. Größenwahn? Kann sein, aber ab und zu braucht man eine Portion davon um vom puren Überleben ins Leben zurückzuwechseln. Auf „Stark wie Zwei“ ging es um Überleben, nun am nächsten Level um Unsterblichkeit. Ob das oder einfach die Tatsache, dass Udo kurz nach seinem 70er zu einer Tour aufbrechen möchte, einem medizinischen Wunder zuzurechnen ist, weiß man nicht, ist aber letztlich auch egal. Es reicht mal nur bis April zu denken, denn da erscheint das Album, die Single ist am 26. Februar via WM erschienen und ist zum Beispiel bei Amazon erhältlich.

„Mit neun Jahren habe ich angefangen mit der Musik und für mich war das immer eine klares Ding. Ich hatte keinen Plan B. Ich werde Musik machen, bis ich eines Tages auf der Bühne sterbe – in den Armen einer schönen Frau oder eines schönen Mannes.“