AKUT

Eddie the Eagle Gewinnspiel

Sarah Wetzlmayr

Ein echter Underdog geht nicht unter

Eddie the Eagle ist der schlechteste Skispringer aller Zeiten. Die unglückliche Biografie des Briten Michael Edwards kommt jetzt ins Kino.

TEXT: MANFRED SAX

Eddie der Adler schlief den Großteil der vergangenen sieben Monate im Geräteschuppen seines Hauses. „War nicht so schlimm“, meinte der gelernte Maurer aus Gloucestershire (1). „Als ich in der Schweiz für die Olympischen Spiele trainierte, schlief ich in einem Kuhstall. Da ist so ein netter Schuppen im Gar- ten kein Problem.“ Das eigentliche Problem, seine frischgebackene Exgattin Sam, hat sein Haus nach finalisierter Scheidung nun endlich verlassen – mit dem Großteil des nun endlich fälligen Geldes für den Verkauf der Filmrechte zur Geschichte seines Lebens. Typisch. Manchmal weiß der 52-jährige Eddie – bürgerlicher Name Michael Edwards – nicht, ob er ein Pechvogel oder Glückskind ist.


Diese gemischten Gefühle begannen zeit seiner Kindheit im kargen Städtchen Stroud. Dort hast du nur Träume. Und wovon träumt ein Bauarbeitersohn in einem flachen Ort, wo es nie schneit? Nun, vom Skispringen, wovon sonst? Für Eddie ein Fall von Schicksal: „Zum Skispringen musst du geboren sein“, erzählte er mir mal (2). Und das war es auch schon. Eddie wurde in der Tat geboren. Der Rest war ein Schicksal, das nun mit Stars wie Hugh Jackman und Christopher Walken ins Kino gerät und das bekannte wienerische Sprichwort „Wenn du Pech hast, hast du Glück auch keins“ ziemlich widerlegt. Es ist – neben Beharrlichkeit – auch Glück dabei, wenn sich ein mittel- loser Maurer als bester, weil einziger englischer, Skispringer in Calgary 1988 zum populärsten Sportler der Olympischen Spiele mausert, indem er beide Bewerbe souverän als Letzter absolviert. Es ist sogar cool, wenn dann dein Spitzname für eine neue olympische Regel herhält, aber Pech, wenn diese „Eddie the Eagle“-Regel in der Folge deine weitere olympische Teilnahme verhindert.

Von Glück begünstigt auch Eddies Hand beim Vermarkten seiner Underdog-Popularität. Er nahm zwei Popsongs in finnischer Sprache auf (3) und erreichte die Nummer 2 der finnischen Charts. Er wurde Fixteilnehmer in englischen Gameshows, gewann mit einem verwe- genen Salto vom 10-Meter-Turm einen Celebrity-Bewerb (4), verkör- perte Austin Powers für Charity (5) und legte beim pechverfolgten Celeb-Contest „The Jump“ einen eleganten Vorsprung in die Schanze. Zumindest Englands Turnweltmeisterin Beth Tweddle, die ein Sturz nach Halsbruch gelähmt hinterließ, weiß nun, dass Eddies viel belä- cheltes Können gar nicht so ohne ist. Allein in den 90er-Jahren hatte Eddie umgerechnet eine Million Euro verdient – die er allerdings Treu- händern übergab, die das Geld veruntreuten. Am Ende musste immer wieder sein Maurerjob herhalten, um ihn über die Runden zu bringen.

Blieb der Rückzug ins Privatleben. Da hatte der optisch nicht wirklich wie Action Man rüberkommende Michael aufgrund seiner Eddie- Popularität das Glück, aus einer Unmenge von Heiratsanträgen wählen zu können. Seine Wahl fiel auf Sam Morton, die er anlässlich eines Promibewerbs der BBC kennenlernte – und die zum permanent lächelnden Eddie gern „Ja“ sagte. Ein Pech, dass sich Eddie the Eagle in der Folge zumeist als Maurer Michael entpuppte. Die Anlässe, zu denen er den Underdog-Superstar raushängen lassen kann, sind leider so rar wie Schnee in Gloucestershire. Aber nun ist es wieder so weit. „Eddie the Eagle“, der Film, läuft demnächst an. Zu spät, um seiner Ex zu imponieren. Aber was solls, meint Eddie: „Ich bin ein zäher Typ, ich komm wieder hoch.“ Ein echter Underdog geht nicht unter.

Zu gewinnen gibt es hier und jetzt Karten für eines der zwei folgenden Fanevents, inklusive Meet & Greet mit Michael „Eddie“ Edwards, sowie 2×2 Tickets für die Filmvorführungen von „Eddie the Eagle“ direkt im Anschluss:

Freitag, 1. April 2016, 17.45 Uhr
Autogrammstunde & Photocall mit Fans
UCI Millenniumcity (Wehlistraße 66, 1200 Wien)

Freitag, 1. April 2016, 19.30 Uhr
Autogrammstunde & Photocall mit Fans
Cineplexx Donau Plex (Wagramer Str. 79, 1220 Wien)

Mehr Infos gibt es auf www.EddieTheEagle-DerFilm.at.

Hier geht’s zum Gewinnspiel!

(Die Gewinner werden per Email verständigt)