KULTUR

Wie Frank Zappa leben?

Sarah Wetzlmayr

Irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn ist diese Villa Frank Zappas angesiedelt – und sieht damit wohl genau so aus, wie sie sich vermutlich keiner erwartet hätte. 

von Sarah Wetzlmayr

Viele die sich entweder erwartet haben Musik-Genie Frank Zappas Behausung hätte entweder wie Joe’s Garage ausgesehen oder hätte vielleicht das Gehirn eines absolut Wahnsinnigen abgebildet (ganz und gar diesem häufig gebrauchten „Genie und Wahnsinn“-Klischee entsprechend), der wird jetzt vermutlich enttäuscht sein. Das Anwesen des Ausnahmemusikers, an dessen Musik sich wohl schon so einige den Kopf zerbrochen haben, ist nämlich, wie man schon erwarten konnte, groß und weitläufig. Mit einem ganzen Haufen Badezimmern ausgestattet (sieben, um genau zu sein) und wohl mit ähnlich vielen Toiletten. Außerdem besitzt das insgesamt 650 Quadratmeter große Anwesen einen Tennisplatz am Dach, sieben Schlafzimmer, eine kleine Galerie und ein Studio.


Größentechnisch klingt das alles sehr nach Rock’n’Roll und auch ein wenig nach Dekadenz und Hedonismus, trennt man aber mal das Dach (inklusive Tennisplatz) vom Rest des Hauses um dort mal hineinzuschauen, werden wohl alle erdenklichen Erwartungshaltungen gesprengt. Denn obwohl amerikanische Medien das Anwesen als „so schräg wie erwartet“ bezeichnen, wirkt es auf den Fotos eher so als hätte der Set Designer von „Gilmore Girls“ oder der „Himmlischen Familie“ das Haus eingerichtet – alles sehr beschaulich, gemütlich, mit einigen Lammfell-Einsprengseln und vielen Holz-Elementen. Herzstück ist bestimmt das Studio, das Zappa als „the Utility Muffin Research Kitchen“ bezeichnete und das sich laut zuständigen Maklern, Williams & Williams Estates, noch im Originalzustand befindet. Das Haus wurde in den 1930er Jahren in Los Angeles erbaut und befand sich bis zu ihrem Tod im Besitz von Zappas Witwe Gail.

Und nun zum wichtigsten Aspekt dieser kleinen Führung durch den zappa’schen Wohntraum: Das Anwesen ist seit kurzem am freien Markt erhältlich. Für schlappe 5,5 Millionen Dollar. Gekauft hat Zappa 1968 die Villa angeblich für 74.000 Dollar. 1968 war anscheinend doch noch alles besser.Fotos © Williams and Williams / Berlyn Photography