STIL

Nokia 8110 Reloaded – Comeback der Matrix-Banane

Manfred Sax

Erinnerst du es? Das Bananen-Handy mit dem Slider, am Ohr vom Matrix-Neo? Es ist wieder da. Das Nokia 8110, besser als nur neu und gelb wie eine echte Banane.

Text: Manfred Sax

Es kam per Postbote, in einem Kuvert, das er aufriss – und da rutschte also dieses nett gebogene, schwarze Ding in seine Hand, das alsogleich zu läuten begann, und nach sachtem Druck seines kleinen Fingers fuhr dieser coole Slider aus und eine Stimme sagte: „Hallo Neo, du weißt, wer ich bin.“ – „Morpheus?“ – Na klar ist es Morpheus, Kapitän der Nebuchadnezzar, und im Übrigen sind sie hinter dir her, Neo. Die Agenten. Agent Smith und so weiter. Shit! Ja stimmt, Shit, und jetzt mach genau, was ich dir sage, dank dieses bananenmäßig gebogenen Handys an deinem Ohr. Geh jetzt, raus aus diesen hässlichen Bürokajüten und an die frische Luft, wo du dann das nette Dings, das Nokia 8110, verlierst. Nicht einmal vier Minuten hat der Auftritt gedauert, aber eine Legende war geboren: die Matrix-Banane; die mit dem coolen Slider.


Neunzehn Jahre ist das nun her, also: die Legende. Das 8110-er war natürlich schon seit 1996 am Markt, es definierte damals, wie ein zeitgemäßes Handy auszusehen hat, kleiner und leichter als die anderen, und eben mit Slider, der verstellbar war, damit es in die optimale Position zu deinem Mund geriet. Anfangs gab es auch einen kontroversiellen finnischen Werbespot dazu, mit einem nackten Mann, der sich das Handy ans Gemächtchen hielt, dazu die Tagline: Schau auf dein bestes Stück.

Ausgerechnet die Banane

Der Werbespot war bald weg vom Fenster, aber die Legende von der Matrix-Banane überlebte. So vital in der Tat, dass sie vergangenes Wochenende in Barcelona eine Wiederauferstehung feierte – und der Präsentation des Samsung Galaxy S9, um die es eigentlich ging, die Schlagzeilen raubte.

Das neue Nokia 8110 ist jetzt gelb, wie die leibhaftige Banane, und an sich mehr als nur Retro-Spielerei. Der Bildschirm ist noch immer klein, aber immerhin in Farbe. Und es macht keine guten Fotos. Es ist nicht so smart wie die smarten Handys, aber smart genug für Zeiten, an denen du Anderes machen willst als nur doof auf das Display zu glotzen. Und es gibt Argumente für das Handy: Es kostet 79 Euro und gibt dir dafür 4G; ein Hotspot für 79 Euro! Die Batterie reicht für drei Wochen oder neun Stunden Sprechzeit. Via App-Store gibt es auch bald Zugang zu Facebook, Google Maps und –suche, eMails, Text, Twitter und sogar Snake, wenn du willst. Aber vor allem der Slider. Nur leider: Außerdem hat die neue Banane auch GPS, und Matrixpuristen müsste da wohl schaudern. GPS – wtf? Willst du wirklich, dass die Anderen wissen, wo du bist? Agent Smith, you know. All die Agenten. Mach dir keine Illusionen: Sie sind hinter dir her.

Foto – Header: Screenshot – The Matrix Escaping from Work Scene HD