KULTUR

New Order in Wien: in memoriam Ian Curtis

Manfred Sax

Dieses Wochenende gastieren New Order in Wien. Die zuvor mit Frontmann Ian Curtis als Joy Division ein kurzes, aber intensives Kapitel Postpunk-History schrieben. Curtis hatte sich im Mai 1980 erhängt. Eine memoryLane.

Test: Manfred Sax

Ian Curtis by Akidnamedrakan, Lizenz: CC BY 3.0

In einer Woche, am 18. Mai, werden hunderte Briten in die englische Kleinstadt Macclesfield pilgern, einen Vorort Manchesters. Dort werden sie vor dem Haus mit der Adresse 77 Barton Street ein paar Kerzen anzünden, Musik machen und wahrscheinlich seltsam eckig zu tanzen beginnen.


Es ist das Haus, wo sich vor 38 Jahren der Sänger Ian Curtis erhängte. Ian Curtis, das ist nun ein Name, der den wenigsten Österreichern etwas sagt. Ian Curtis war der Sänger der fantastischen Band Joy Division – Stichwort Postpunk –, der nach Curtis´Selbstmord erst unter dem Namen New Order auch hier zu Lande Status widerfuhr.

Der große Link zwischen Curtis und Österreich ist aber das Lied „Love Will Tear Us Apart“, das in der Cover-Version der heimischen Band Chuzpe 1980 Dauerpräsenz in der österreichischen Hitparade genoss. Die Szene des Austropop hatte eine innige Affäre mit dem Song.

Aber zurück zu Curtis. Er war eines der großen Talente der Rockmusik, die auf der Insel das Licht der Welt erblickten, zumindest auf Augenhöhe mit Leuten wie Keith Richards und John Lennon, Curtis hatte bereits als 11jähriger einen Ruf als Poet.

Außerdem war er Epileptiker.

1976 gründete er mit Bernard Sumner und Peter Hook die Joy Division, galt als die große Zukunft des Rock. Der unwiderstehliche Magnetismus seiner Gigs rührte aber von seinen manischen Dance Moves her, die manchmal direkt in epileptischen Anfällen endeten.

Curtis war 23 Jahre alt, als er nach Jahren der Depression am 18. Mai 1980 sein Leben beendete. Mit Atmosphere hatte er zuvor der History of Pop noch eines ihrer schönsten Lieder hinterlassen. Es dauerte, bis sich Sumner und Hook mit Gründung von New Order aus dem Schatten von Curtis lösen konnten. Mit dem Superhit Blue Monday (1983) und ihrer Residenz in Manchesters legendärem Nachtklub Hacienda schrieben sie letztlich ihr eigenes Narrativ. Mit dem sie dieses Wochenende, eine Woche vor Curtis´ Todestag, im Museumsquartier die Wiener Festwochen veredeln. Aber wer je die Joy Division live erlebte, wird immer Ian Curtis memorieren, wenn New Order spielen. Insbesondere dann, wenn sie ”Atmosphere“ intonieren.