STIL

Bell & Ross R.S.19

Zwei spektakuläre neue F1-Chronografen aus Frankreich.

Advertorial: Auch zum vierten Jahre der Zusammenarbeit mit dem Renault F1 Team präsentiert Bell & Ross wieder zwei neue Hochleistungschronografen, die jedem Druck standhalten.

Nachdem die französische Uhrenschmiede Bell & Ross schon letztes Jahr mit drei sportlichen Uhren im F1-Stil Aufsehen erregte, folgt nun die 2019er-Kollektion, die sich weiterentwickelt und perfektioniert zeigt. Vereint im Streben nach Präzision kooperierten die beiden französischen Traditonsunternehmen nun auch bei der Entwicklung der beiden Chronografen namens BR V3-94 R.S.19 und BR 03-94 R.S.19. Während sich die beiden Stücke zwar ihren Antrieb teilen, sind sie optisch doch grundverschieden.

Die BR V3-94 R.S.19 gibt sich mit seinem runden Gehäuse im klassischen Stil der „Vintage“-Reihe, die BR 03-94 R.S.19 hingegen orientiert sich mit dem quadratischen Layout ganz in Richtung Praxistauglichkeit. Mit 43 und 42 Millimetern Diagonale weisen beide Modelle beindruckende Proportionen auf. Farblich basieren die Chronografen auf den Lenkrädern der aktuellen Renault F1-Piloten, Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg.


Ebenfalls direkt aus der Formel 1 übernommen wurde die Kohlefaser, aus der das Ziffernblatt besteht. Beide Uhren verfügen über eine bidirektionale Timing-Lünette für die laufende Zeitmessung, mit Kerben, damit sie auch mit Handschuhen präzise bedient werden kann. Für alle Situationen, in denen es besonders exakt zugehen muss, bietet sich die hochpräzise Stoppuhrfunktion ihrer Chronographenmechanik an, die Ereignisse im Laufe von 30 Minuten mit einer Genauigkeit von einer Achtelsekunde aufzeichnen kann. So entgeht einem auf der Zeitenjagd kein Augenblick. Sowohl BR V3-94 R.S.19 als auch BR 03-94 R.S.19 sind übrigens auf 999 Stück limitiert. Doch so exklusiv sie auch sind, sie bilden bloß die Basis für eine ganze spektakuläre Kollektion.

Wer seine Uhr noch puristischer und rennsportfokussierter bevorzugt, der ist bei der BR-X1-Serie an der richtigen Adresse. Die BR-X1 R.S.19 etwa zeigt sich noch radikaler auf reine Funktionalität am Lenkrad reduziert. Deshalb sind sämtliche Tasten auch in ergonomischer Schaltwippen-Form gehalten und somit  perfekt mit Handschuhen am Steuer zu bedienen. Das ultraleichte Gehäuse wurde zusätzlich noch mit glaskugelgestrahltem Titan und Kautschuk umhüllt, um optimale Robustheit in Extremsituationen zu garantieren. Neu an der BR-X1 R.S.19 im Vergleich zu ihrem Vorgängermodell ist außerdem eine Zeitmarke auf dem Lünettenring, um Rundenzeiten jederzeit mit einem simplen Handgriff zu vergleichen. Dieser besonders sportliche Chronograf ist auf 250 Exemplare limitiert und somit eine echte Rarität.

An der Spitze der sportlichen Exklusivität steht die auf nur 20 Stück limitierte BR-X1 TOURBILLON CHRONOGRAPH R.S.19. Ausgestattet mit einem Turbolader in Form eines Tourbillons krönt dieses Meisterwerk die R.S.19-Kollektion. Bei dem Mechanismus handelt es sich um einen Tourbillonkäfig bei 6 Uhr, der mit 360° pro Minute um Hemmung wirbelt und infolgedessen die Einwirkung der Schwerkraft auf den Chronografen ausgleicht, die Zeitmessung noch präziser macht und die Reibung an bestimmten Klemmstellen verringert. Hier vereinen sich Uhrmacherkunst und Formel 1 endgültig zu einem atemberaubenden Ganzen, schließlich verfügen auch die Motoren in der Königsklasse über Tourbillons.

Jener im BR-X1 TOURBILLON CHRONOGRAPH R.S.19 mutet aufgrund seiner winzigen Größe beinahe noch komplexer an als sein F1-Gegenstück und macht diesen Chronografen zu einem Meisterstück der Feinmechanik. Selbstverständlich verfügt auch er über alle Features der R.S.19-Reihe und besticht mit absoluter Rennsporttauglichkeit.

In der Zusammenarbeit zwischen Bell & Ross und dem Renault F1 Team treffen zwei Erfolgsunternehmen aufeinander, die in Punkto Präzision zur Weltspitze zählen. Das Ergebnis sind vier Uhrmacher-Meisterwerke, die für den Grenzgänger an der Ideallinie geschaffen wurden. Denn nur wer sich selbst immer weiter pusht, kann schlussendlich wahre Meisterschaft erlangen.