AKUT

Palani Mohan – Inzwischen in Queensland

Seine Wohnung ist normalerweise das Flugzeug, irgendwo zwischen Nord- und Südpol, wie es eben ist für einen fünffachen Fotopreisträger. Während des Lockdowns saß er Monate in Queensland, Australien, fest. Wie geht’s, Palani Mohan?

Foto: Manfred Sax

From Station to Station.
Berufliche Trips mit Palani Mohan waren für den Verfasser dieser Zeilen immer große Momente. Reportagen über Kobra-­Lovers in Indien oder Waljäger in Indonesien – so geht Leben. In Tokio fiel mir einst anlässlich einer Story über Sumo auf, dass Palani keine fünf Minuten ruhig sitzen konnte, wenn das Abenteuer mal Pause machte. Draußen im McDonald’s vor dem Stadion könnte gerade ein Sumostar in einen Big Mac beißen, sagte er, „den muss ich kriegen.“ Konsequenz dieser Haltung: fünf prestigeträchtige Foto-Awards bis dato. Seit Anfang April sitzt der geborene Inder mit australischem Reisepass und Wohnsitz in Dubai in Queensland fest. Also Anruf. Wie geht’s, Palani?


Lockdown:
„Ich bin noch immer auf der Farm meiner Mutter in Queensland. Schön hier, aber langsam möchte ich wissen, ob ich je wieder im Flugzeug sitze. Anderseits, in der Sandgrube von Dubai hat es jetzt 41 Grad, hier nette 21 Grad, warum also abhauen? Ich sitze in der milden Sonne, neben mir der Hund, am Baum da drüben grüne Papageien. Ich hab Glück – dass ich diesen Beruf habe, dass wir mit den Waljägern im Boot saßen, dass wir am Dach der Hütte dort warmes Bier tranken und über idiotische Witze lachten. Und ich hab keine Ahnung, wie sich die Welt von diese Krise erholt. Werden wir danach bessere Menschen sein? Wahrscheinlich nicht.“

Palani Mohan Homepage: www.palanimohan.com