KULTUR

Waldeck is back

Jakob Stantejsky

Klaus Waldeck hat im Lockdown seine Kreativität wieder einmal ordentlich aufblühen lassen. Mit „Lady Bedford“ präsentierte der Tausendsassa am 27. November nicht nur ein neues Musikvideo, sondern gab am selben Abend im Porgy & Bess auch sein neuestes Werk „Belle & Pop“ per Streaming-Konzert zum Besten.

Foto: Claudio Farkasch

Dabei handelte es sich um eine sehr intime Orchestrierung des neuen Programms des Altmeisters. Mit reduzierter Besetzung näherte Waldeck sich seinen elektronischen Wurzeln an: Mit Chanteuse Patrizia Ferrara am Mikrofon, Marc Osterer an der Trompete, Jürgen Bauer am Bass, dem ominösen „Vintage Drum Computer“ CR 78 als Schlagzeuger und Waldeck selbst natürlich an Piano und Orgel gab es im „Porgy & Bess“ einen musikalischen Abend ohne Publikum vor Ort, per Stream konnte man sich die eindrucksvolle Show zu Gemüte führen. Ebenfalls am 27. November feierte das neue Musikvideo zu „Lady Bedford“ Premiere. Der Kurzfilm zur Singleauskopplung aus dem im Sommer erschienenen Album „Grand Casino Hotel“ entstand in Zusammenarbeit mit dem Wiener Regisseur Mario Soldo und zeigt Uli-Brée-Tochter Lilli Brée in der Titelrolle.


Klaus Waldeck, „Belle & Pop“, Infos: www.waldeck.at