KULTUR

Out of the Woods Festival: 2 Bands im Fotointerview

Sarah Wetzlmayr

Normalerweise halten wir uns ja eher in Ballungszentren auf. Am vergangenen Wochenende fand man uns aber eher in Wald und Wiesen. Letzteres war auch der Schauplatz dieser beiden großartigen Fotointerviews direkt vom Out of the Woods Festival 2017.

Nihils

Die ursprünglich aus Tirol stammende Band hat die Chance genützt und sich bei der Fernsehsendung “Die große Chance” einem breiteren Publikum präsentiert. Seit damals ist jedoch einiges passiert. Ramon Riezouw, Florian Nothegger und Thomas Lackner haben seit “Set my Sail” ordentlich an Songs gebastelt und mit “Help Our Souls” und “Put you back together” zwei mehr als ebenbürtige Nachfolge-Songs geschaffen.

nihils.com

Was bedeutet Musik für euch?

Wie wäre das, wenn wir euch eine Woche lang eure Instrumente wegnehmen würden?

Wie viele alkoholische Getränke werden es heute wohl noch?

Wie geht es euch vor dem Gig?

Und wie danach?

Wie findet ihr das Festival bisher?

Was bedeuten euch die Tiroler Berge?

 

Farewell Dear Ghost

Seit 2013 mischen Farewell Dear Ghost bereits die heimische Musik- und Indieszene auf. Das Debütalbum “We colour the nights” erschien im gleichen Jahr und lieferte mit der ersten Single “Fire” gleich einen veritablen FM4-Hit ab. 2015 bestritten die vier Musiker das große Wagnis eine China-Tournee zu spielen und wurden mit ausverkauften Konzerten in Peking, Shanghai, Nanjing und Wuhan belohnt. 2016 erschien die EP “Skin”, inklusive hitverdächtigem “We were wild once”. Im selben Jahr spielte die Band als Vorband der US-amerikanischen Gruppe Nada Surf.

farewelldearghost.com

Heute Nacht im Zelt? Wär doch super, oder?

Wie viele alkoholische Getränke konsumiert ihr heute noch?

Wie fandet ihr das Festival bisher?

Wie habt ihr euch nach eurem ersten China-Gig gefühlt?

Was bedeutet Musik für euch?

Ihr wart mal wild?