GENUSS

#WienerKüche: Zart gegarte Bachforelle

Es wird wieder aufgekocht in der #WienerKüche: Unser neuer Chefkoch Thomas Göls vewöhnt uns abermals mit einer österreichischen Spezialität. Frisch gefangen und zart gegart: eine Bachforelle.

Produktion: das WIENER-Küchenteam mit Thomas Göls, Florian Hirschmann, David Wagner, Evelyn Ruzicka / Fotos:  Florian Hirschmann

Zart gegarte Bachforellen-Filets mit brauner Butter, Radieschen und Sprossen, dazu Vogerl-Häuptelsalat

#WienerKüche – Zart gegarte Bachforellen-Filets by Chefkoch Thomas Göls

EINFACH FISCH. „Frischer Fisch ist richtig gutes Essen", sagt Chefkoch Thomas Göls während er in der #WienerKüche die frisch geangelte Bachforelle filetiert, die er danach vorsichtig in heißem Dampf gart. Die Zubereitung samt Tipps und Tricks des Profikochs im Video und hier: https://bit.ly/2QHRcxM #WIENERallesfürER #w431 #genuss

Gepostet von Wiener – Alles für Er. am Mittwoch, 14. November 2018

Zutaten und Zubereitung für 1 Portion

Forelle
1 Stk. Bachforelle

40g Butter
1 Stk. Knoblauchzehe
Kräuter nach belieben und Verfügbarkeit (zum B. Petersilie ,, Schnittlauch, Dille)
Salz
Pfeffer
1Stk. Bio Zitrone / davon die Zeste

  1. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und einen Teller darauf stellen – der Teller sollte sich leicht anwärmen.
  2. Forelle filetieren und die Gräten zupfen, die Haut nicht abziehen!
  3. Die Knoblauchzehe halbieren und den angewärmten Teller damit einreiben, danach den Teller großzügig mit Butter bestreichen (alternativ Olivenöl) und nach belieben einige Kräuter daraufstreuen, die Forellenfilets darauf platzieren.
  4. Mit Salz und Pfeffer beidseitig würzen, die Hautseite sollte jetzt oben sein, diese auch mit Butter einstreichen.
  5. Den Teller mit einem 2. Teller abdecken und hier belassen, ev. Fisch bei der Hälfte der Garzeit wenden (5-10 Minuten); dem fertigen Fischfilet die Haut abziehen und ihn mit etwas Zitronenabrieb vollenden.

Profittipp: Wichtig ist es, darauf zu achten, dass das Wasser im Topf nicht zu stark kocht und der Teller sollte nur zwischen 50-80C° haben.

Braune Butter
80 g  Butter

  1. Butter in einem kleinen Topf schmelzen und langsam bräunen.

Profitipp: Die Butter bekommt dadurch ein ganz besonderes Aroma, man nennt sie auch Nussbutter. Achtung: Wenn man die Butter zu schnell bräunt, verbrennt sie!

Salat
(Alles je nach Größe)

Häuptelsalat
Vogerlsalat
Sprossen (zum Beispiel Radieschen )
Beliebige Kräuter (zum Beispiel Petersilie, Thymian, Schnittlauch, Dille)
Radieschen in feinen Scheiben
Saft von einer Zitrone
Olivenöl
Salz, Pfeffer,
kleine Prise Zucker

  1. Alle Salate und Kräuter waschen und mit den Radieschenscheiben und den Sprossen kurz in sehr kaltem Wasser einlegen (der Salat wird dadurch schön knackig), kurz vor dem Servieren am besten trocken schleudern und locker in eine Schüssel legen.
  2. Aus den übrigen Zutaten eine Dressing herstellen.
  3. Den Salat im letzen Moment mit dem Dressing marinieren und nochmals abschmecken.

Anrichten
Fertig gegarte Forellen-Filets mit dem Salat auf Teller anrichten und mit Brauner Butter beträufeln. Guten Appetit!

#WienerKüche: Zart gegarte Bachforellen-Filets mit Brauner Butter und Salat. Foto: (c) Florian Hirschmann