AKUT

SpaceTourismus: Der Countdown läuft …

Wer gewinnt das SpaceRace und schießt den ersten Touristen ins All? Im wesent­lichen gibt es drei Kandidaten – mit ­unterschiedlichen Ambitionen.

Virgin Galactic.
Besitzer: Richard Branson (Vermögen laut Forbes: 5 Mrd. USD), der die Space-Tourismus-Firma mit Basis in Mojave, Kalifornien, 2004 gründete.
Vehikel: SpaceShipTwo für sechs Touristen und zwei Piloten; das elegante Ding wird von einem Trägerflugzeug in eine Höhe von 15 Kilometer transportiert, wo die Rakete gezündet wird. SpaceShipTwo soll eine maximale Höhe von 110 Kilometern erreichen; Landung auf einem konventionellen Flugstreifen.
Tickets: Seit 2004 haben 600+ prospektive Touristen ein Ticket erstanden, das anfangs 200.000 Dollar kostete; 2013 wurde der Preis auf 250.000 Dollar erhöht.
Space Race: Es ist weiterhin geplant, dass SpaceShipTwo noch heuer die ersten Touristen ins All transportiert. Allerdings war der Termin auch schon mal mit 2009, dann mit 2014 angesetzt. Ein bemannter Testflug endete 2014 mit einer Katastrophe (ein Toter). Die letzten zwei bemannten Flüge waren erfolgreich.

File Photo: The Crew Of Apollo 17 Took This Photograph Of Earth In December 1972 While The Spacecraft Was Traveling Between The Earth And The Moon. The Orange-Red Deserts Of Africa And Saudi Arabia Stand In Stark Contrast To The Deep Blue Of The Oceans And The White Of Both Clouds And Snow-Covered Antarctica. (Photo By Nasa/Getty Images)

Blue Origin.
Besitzer: Amazons Jeff Bezos (Vermögen laut Forbes: 150 Mrd. USD), der die sich zunächst als „suborbitaler Transport-Dienst“ verstehende Firma mit HQ in Kent, Washington, im Jahr 2000 gründete.
Vehikel: New Shepard (benannt nach dem Astronauten Alan Shepard), eine geräumige, auf einer 20 Meter langen Rakete befindliche Raumkapsel mit Fenstersitz für sechs Passagiere. New Shepard hat in Testflügen bislang eine Höhe von 100 Kilometern erreicht; Landung sanft per Fallschirm.
Tickets: Es gibt zwar eine Website (www.blueorigin.com) mit Formular zum Kauf von Tickets, das aber offenbar nur Daten potenzieller Kunden erfasst. Keine Preisangaben.
Space Race: Es waren zwar schon mal Termine für die vergangenen zwei Jahre angesetzt, bis auf Weiteres wird aber darauf verzichtet. Offizielle Stellungnahme: kein Interesse am Space Race. Die Chancen von Blue Origin werden aber besser als jene von Virgin Galactic eingeschätzt, weil weit mehr Geld dahinter steckt. Auch die NASA sponsert die Bezos-Firma mit Milliardenbeträgen.



SpaceX.
Besitzer: Teslas Elon Musk (Vermögen laut Forbes 38 Mrd. Dollar), der die Firma mit HQ in Hawthorne, Kalifornien, im Jahr 2002 gründete.
Vehikel: das zweiteilige Launch-System Big Falcon Rocket (BFR) mit einer Crew-Dragon-Kapsel obenan. Das eigentliche Ziel der BFR ist der Transport von Menschen auf den Mars.
Tickets: Alle Plätze für die 2023 geplante Umrundung des Mondes wurden vom Japaner Musaku Maezawa gekauft.
Space Race: ist für Musk kein Thema. Ärgerlich nur, sagt er, dass es heute noch immer keine Mondstation gibt. Ein erster bemannter Crew-Dragon-Flug ist für den März 2020 geplant.