Mode

Stilsicher und Sattelfest

Johannes Wagner

Das Wiener Label Trikoterie geht mit einer neuen Kollektion in die zweite Runde. Passend dazu gibt es auch einen neuen Shop in der Lerchenfelderstraße. Die Trikots, die sich durch ihr spezielles Design auszeichnen, sind in limiterter Stückzahl Online oder direkt im Geschäft erhältlich.

Wer längere Strecken auf dem Rennrad oder Mountainbike hinter sich bringt, der weiß, auf die passende Wäsche kommt es an. Schicke Fahrradtrikots sind selten und oft teuer. Dem möchte das Radlabel Trikoterie entgegen wirken. 2016 wurde das Label gegründet und eine erste Kollektion mit fünf verschiedenen Designs auf den Markt gebracht. Kopf des Labels ist Philipp Altenberger, der neben seiner Werbeagentur seine Liebe zum Radsport mit der Trikoterie auslebt und auch eines der Triktos für die erste Kollektion entworfen hat. Die Idee, eigene Trikots zu machen, hatte Altenberger selbst, denn am Markt erhältliche Produkte sind meist zu teuer oder haben schlechte Qualität, die Designs sind oft einfallslos und unauffällig. „Die Suche nach dem ultimativen Lieblingstrikot ist fast so mühsam wie Jeans kaufen. Entweder schick und unendlich teuer, oder preiswert aber nicht zum Anschauen. Wir hatten genug davon und haben beschlossen, das selbst in die Hand zu nehmen – Trikoterie war geboren. Als kleines, feines Start-Up vereinen wir zwei Welten: die Liebe zum Rennradfahren und die Leidenschaft für frisches, inspirierendes Design“, so Philipp Altenberger, Gründer und Geschäftsführer der Trikoterie.

“Diamonds” von Daniel Triendl, © Lukas Lorenz “Diamonds” von Daniel Triendl, © Lukas Lorenz “Suit” von HFA Studio, © Lukas Lorenz “Suit” von HFA Studio, © Lukas Lorenz “Dazzle” von Daniel Triendl, © Lukas Lorenz “Dazzle” von Daniel Triendl, © Lukas Lorenz “Dope” von Boicut, © Lukas Lorenz “Dope” von Boicut, © Lukas Lorenz © Lukas Lorenz
<
>
“Diamonds” von Daniel Triendl, © Lukas Lorenz

Nach einem erfolgreichen ersten Jahr ist nun die zweite Kollektion erschienen. Neben den Kurzarm-Trikots gibt es in der neuen Kollektion auch eines mit langen Ärmeln, das sich für die Übergangszeit im Frühjahr und Herbst eignet. Viel schicker kann man kaum auf das Rad steigen, nicht umsonst findet man die Trikots auf Instagram unter dem Hashtag #feschfahren. Die Designs der einzelnen Trikots unterschiden sich deutlich, Schnitt und Material ist aber das gleiche. Für die Gestaltung der neuen Kollektion sind ausschließlich Freunde von Altenberger aus der Wiener Kreativszene verantwortlich. Das Label bietet jungen Designern die Möglichkeit, mit einem neuen Produkt zu arbeiten. Auch wenn die Trikots leistbar sein sollen, darf die Qualität nicht zu kurz kommen. Hochwertige Materialien werden für die Produkte der Trikoterie verarbeitet, produziert wird nicht in China oder anderen fernöstlichen Ländern wie bei so vielen Herstellern, sondern in Tschechien. Alle Produkte sind streng limitiert. Ist ein Trikot ausverkauft, wird es nicht mehr nachproduziert. Stattdessen sollen regelmäßig neue Designs über die Trikoterie erhältlich sein. Jedes Trikot ist für Frauen und Männer erhältlich, so lange der Vorrat reicht. Neben den Trikots gibt es Trinkflaschen und Kappen. Die Entwürfe stammen ebenfalls aus eigener Hand. Der Shop befindet sich in der Lerchenfelder Straße 85-89 und ist Dienstag bis Freitag von 12-19 Uhr und Samstags von 10-17 Uhr geöffnet.

 

© Bernhard Ratka © Bernhard Ratka © Bernhard Ratka © Bernhard Ratka © Bernhard Ratka © Bernhard Ratka © Bernhard Ratka
<
>
© Bernhard Ratka

Alle Produktfotos © Lukas Lorenz

Alle Shopfotos © Bernhard Ratka