AKUT

Schwarm der Woche: Küsserqueen Katy Perry in Wien

Manfred Sax

Katy Perry küsste mal ein Girl und war stolz drauf. Dieser Tage steht sie mehr auf Orlando Blooms Arsch. Dazwischen aber sorgte sie für so manche Rekorde. Und heute singt sie in der Wiener Stadthalle. Zeit für 9 Katy-Facts.

Lucky Charms by General Mills, Lizenz: FU.

*Pastorentochter. Katy wurde streng erzogen. Mutter Mary ist Pastorin, Vater Maurice ein Pastor. Warum? Weil die Eltern eine „wilde Jugend“ hatten und der Tochter sowas ersparen wollten. Katy durfte nicht mal ein „Lucky Charms“ genanntes Müsli essen, weil laut Mutter hinter dem grünen Männchen der Teufel steckt. Laut eigener Aussage betet Katy auch heute noch, um sich eine gewisse Demut zu bewahren, was ja im Showbiz nicht unbedingt eine schlechte Idee ist. Und logisch eigentlich, dass Katy auch im Kirchenchor sang.

Katy und die von ihr wiederholt geküsste Miley Cyrus. Foto: Ashley Linh Tran, Lizenz: CC BY 2.0

*Girl, geküsst. Ihr erstes Album war ein Flop, also Schwamm drüber. Nachdem sich die Firma Columbia den massiven Fehler leistete, sie zu feuern, unterzeichnete sie bei Capitol Records, wo sie am zweiten Album „One of the Boys“ (2008) bastelte. Tja, und eines der Lieder hieß „I Kissed a Girl“, das dann als Single sieben Wochen lang auf Platz 1 der US-Charts parkte. Und Katy blickte nie wieder zurück.


Katy on stage by slgckgc, Lizenz: CC BY2.0

*Guinness Buch der Rekorde. Katy ist Weltrekordlerin. 2013 überholte sie Justin Bieber als meist-gefolgte Twitterin, was ihr 2015 vom Guinness Buch der Rekorde auch bescheinigt wurde (erste Twitterin über der 100 Mio Follower-Marke). Laut US-Magazin Time gehört sie zu den 25 einflussreichsten Persönlichkeiten am Internet, laut Forbes ist sie 125 Millionen Dollar wert.

Katy by Adminkatiky, Lizenz: CC BY-NC 3.0

*Sexy Katy. Männermagazine haben einen Narren an ihr gefressen. Laut GQ ist sie die „ultimative Männerfantasie“, Maxim platzierte sie 2010 auf Platz 1 der „Hot 100“. Aber auch Frauenmagazine zollen ihr Respekt. Laut Elle wurde ihr Körper „von einem teenage Boy entworfen“. Und Katy selbst meint, dass sie „eigentlich recht stolz“ auf ihren Körper ist. No na.

*Brands Girl. Irgendwo in der Grauzone zwischen „ich dich auch“ und „du mich auch“ spielt sich bekanntlich das ab, was man Beziehung nennt. Nachdem sich der englische Entertainer Russell Brand 2010 in Indien am Rücken eines Elefanten ihr Ja-Wort holte, feierte der Boulevard 14 Monate lang den nicht sehr diskret abgewickelten Ehekrieg der beiden. Brand, der nicht gewohnt war, jemals die zweite Geige zu spielen, informierte sie per Texting von seinem Scheidungswunsch, den sie gern gestattete. Seither kann man beiden Stars nicht vorwerfen, jemals was Nettes von einander zu sagen.

*Blooms Girl. Im Jänner 2016 wurde offenbar, dass Katy was mit Orlando Bloom hat. Und dann auch wieder nicht (November 2016), aber später offenbar wieder doch (Jänner 2017). Nachdem Katy unlängst auf Instagram (versehentlich öffentlich anstelle persönlich zu Mister Bloom) den Wunsch äußerte, ein „Saisonticket für Orlandos Arsch“ zu kriegen, sind sie derzeit vermutlich ein Paar. Ob das die ganze Saison so bleibt, werden wir sehen.

*Küsserqueen. Ihre generelle Kussbereitschaft bringt Katy immer wieder mal Troubles. Als sie in der Funktion einer Jurorin der US-Talenteshow „American Idol“ zu hören bekam, dass der 19jährige Teilnehmer Benjamin Glaze noch nie geküsst hat, verabreichte sie ihm genau das – mit seltsamen Konsequenzen, wie man diesem Clip entnehmen kann.

*Garderoben-Katy. Bekanntlich schlüpft Katy während eines Gigs in so manches Kostüm. Das sieht dann so aus. Es spricht für sie, dass sie ihre Fans an sowas gerne teilhaben lässt. Well done, Katy!

*Superbowl-Katy. 2015 verschönte Katy die Superbowl. Der WIENER berichtete (HIER), und hier noch mal die ganzen 12 Minuten, als Vorgeschmack auf den heutigen Gig in der Wiener Stadthalle. Enjoy!