Buch

Buchpräsentation: Haas ganz ohne Brenner

Nach den und trotz der gigan­tischen Erfolge seiner „Brenner“-Romane wendet sich Wolf Haas in seinem neuen Werk einem ganz anderen Genre zu: „Junger Mann“ ist ein teils autobiografischer Roman über die Jugend, mit dem der Autor endlich etwas Neues probieren wollte und den er gerne unter Pseudonym ver­öffentlicht hätte.

Text: Jakob Stantejsky

Am 12. November liest Haas höchstselbst aus seinem Neuling auf der wichtigsten Bühne, die die österreichische Kulturlandschaft zu bieten hat: dem Wiener Burgtheater. Seine Exkursion in die neuen Genregefilde bereitet dem 57-Jährigen viel Freude, konnte er doch endlich einen ganz anderen, freundlicheren Erzählstil ausprobieren.


Wolf Haas auf der Frankfurter Buchmesse 2018. Foto: (c) Ulrich Baumgarten via Getty Images

Leicht gefallen ist ihm der Umstieg aber nicht, erst als er sich selbst davon überzeugt hatte, das Buch unter einem Pseu­donym veröffentlichen zu wollen, konnte er den Druck der vorgefassten Erwartungen ablegen. Aufgrund zahlreicher autobiografischer Züge der jungen Hauptfigur verwarf er die Idee jedoch letztlich als undurchführbar, weil zu leicht durchschaubar. Wenn einer der erfolgreichsten heimischen Autoren eine 180-Grad-Wende hinlegt, sollte man sich das jedenfalls nicht entgehen lassen.

Wolf Haas Brenner-Roman ”Das ewige Leben“ als Film mit Josef Hader als Brenner.

Wolf Haas: Junger Mann, Buchpräsentation

Termin: 12.11.2018 um 20 Uhr im Burgtheater
Info und ­Tickets: burgtheater.at
Weitere Lesetermine: hoffmannundcampe.de