AKUT

Pop-Derby: Da Soundcläsh kummt ham

Manfred Sax

Unternehmen Soundclash: Was 2010 als „größte musikalische Schlacht der Welt“ begann, lief nun in Wien. Nicht ganz ein Krieg der Kulturen, aber ein flottes Derby: Seiler & Speer (Ö) sangen sich gegen The Boss Hoss (D) einen Heimsieg runter.

Text: Manfred Sax, Fotos: Billy Sax

Ham kumma. Ende gut, alles Harmonie: The Boss Hoss und Seiler & Speer united on stage.

Austropop gegen Schlandrock, und das in Wien: Das Resultat ist nicht umstritten, wenn Seiler & Speer zur musikalischen „Schlacht“ gegen die Topgermanen The Boss Hoss antreten, und das Publikum Jury spielt, also Kantersieg für die Lokalmatadoren. Aber um das ging es nicht in der ausverkauften Marx Halle in Wien3. Es ging darum, dass beim „Red Bull Music Soundclash“ alle eine gute Zeit hatten.


Heimspiel: Seiler entfesselt.

Das Format – ein Gig mit Bands, die quasi gegen einander antreten, ist nun im achten Jahr und heute ein klein wenig kleinlauter. Die Bullen propagierten es 2010 als „größte musikalische Schlacht der Welt“ und verzeichneten 2014 in London vor 20000 ekstatischen Fans einen respektablen Höhepunkt, als Größen der Genres Reggae, Hip Hop, Jungle und Grime einander einschenkten (siehe Clip unten). Mit dem Eindeutschen bzw Einösterreichern von Rock gibt es halt schon beim Plakatieren die traditionellen dichterischen Freiheiten, die entstehen, wenn man sich an Stelle von einem ”The“ gleich bei drei Artikeln bedienen kann. In diesem Sinne auf in das Schlacht bzw „das Battle“.

Marx Halle: full Haus.

Prädikat wacker: The Boss Hoss

Patriotismus ist halt auch ein wenig ein Hund. Beide Bands mussten sich um Falcos „Vienna Calling“ bemühen (Gotteslästerung in Wahrheit, wenn du einen 40+Wiener fragst), und es war Prädikat wacker, dass Boss Hoss das nette Lied Richtung ”Another One Bites the Dust“ interpretierten und dabei sogar noch als Referenz Nirvana salutierten, das war solides Musikerhandwerk, wenn auch vergebliche Liebesmüh. Den SeilerSpeers reichte besseres Karaoke, um die überlegenen Dezibelwerte einzuheimsen. Aber von einem „Krieg der Kulturen“ redete ohnehin niemand, es blieb alles very Schlandrock und Wienerlied und vertrauter Biedermeierpop, Bierzelt meets Heuriger, Saturday Night Spaß für jung und alt, wir sind Family. Und hier noch der Sieger-Clip von 2014, als die Teenies ihre Eltern zuhause ließen und die eigens für den Gig geformte Band Rebel Sound so Größen wie Asap (Rocky) Mob panierte. Enjoy!