STIL

Edler Androide – Sony Xperia XZ3

Das neue High-End-Smartphone Xperia XZ3 von Sony überzeugt mit solider Kameraleistung und guter Prozessorperformance.

Text: Gregor Josel

Ambient Flow, so heißt das schlanke und formschöne Design des neuen Sony Xperia XZ3. Klingt schön, ist es auch, denn mit dem XZ3 hat Sony ein neues Premium-Modell im Angebot, das nebst State-of-the-Art-Technik vor allem auch durch sein wirklich edles Outfit gefällt. Das Smartphone fühlt sich in der Hand und am Ohr an wie Samt und Seide, es gleitet nahtlos und geschmeidig in die Sakkotasche und ist optisch aus allen Blickwinkeln eine edle Augenweide.


Das Sony Xperia XC3 kann mit Sicherheit als solides High-End-Smartphone bezeichnet werden.

Einziges Manko an diesem schmucken Äußeren: Man sollte das smarte Phone immer irgendwo platzieren, wo es über genügend Grip verfügt, denn auf einer leichten Schräge mit glattem Untergrund, wie Zeitungspapier oder einem Tischtuch, flutscht das edle Teil im Nu vom Tisch, und das wollen wir ja tunlichst vermeiden! Haptisch wirkt das XZ3 ebenfalls sehr stimmig, da es durch sein vergleichsweise etwas höheres Gewicht sehr satt in der Hand liegt.

Das Sony Xperia XZ3 überzeugt mit solider Kameraleistung und guter Prozessorperformance. Foto: (c) Eryk Kepski

Das Highlight des neuen Sony-­Flaggschiffs ist jedenfalls der 6 Zoll große OLED-Bildschirm, der an den Seiten auch leicht gebogen ist. Die Auflösung ist mit 2.880 x 1440 Pixeln überragend, selbst das fadeste Youtube-Video sieht auf diesem Screen grandios aus. Mit dem neuen Android-9-Betriebssystem, das auf den Namen Pie hört, teilt sich das XZ3 die neueste Ausbau­stufe der Android-Welt zwar mit den anderen High-End-Geräten am Markt, verfügt aber mit dem „Side Sense“ über ein besonderes Feature. Mit doppeltem Antippen der Seite lassen sich alltägliche Apps ohne Umwege ausführen, die Empfindlichkeit von Side Sense ist einstellbar.

Gestochen scharf: Gregor Josel schoss bei der Sounddesign-Produktion mit dem Jaguar I-Pace im relativ dunklen Musikstudio ein qualitativ hochwertiges Foto mit dem Sony Xperia XC3. Foto: (c) Gregor Josel

Sony setzt beim XZ3 auf eine einzelne Kamera, die man aus dem XZ2 übernommen hat, aus der man im manuellen Modus die meiste Performance rausholen kann. Wir haben das XZ3 in der relativ dunklen Umgebung eines Musikstudios getestet, und auch bei schwachem Licht überzeugt die Kamera mit solider Qualität. Der 4K-Videomodus bringt allumfassende Bewegung ins Spiel und erlaubt 30 Bilder pro Sekunde. Im HD-Modus schafft die Kamera 120 Bilder pro Sekunde. Auch die Superzeitlupe mit bis zu 960 Bildern ist für drei Sekunden mit dabei. Ein wirklich sinnvolles Feature ist der auf Knopfdruck schnell wieder abrufbare zuletzt genutze Aufnahmemodus, der einem das Leben speziell in nicht so idealen Umgebungen und Lichtverhältnissen enorm erleichtert.

Das Highlight des Sony Xperia XC3 ist der 6 Zoll große OLED-Bildschirm. Foto: (c) Eryk Kepski

Alles in allem hat Sony mit dem XPeria XZ3 ein solides High-End-Gerät am Start, das mit extrava­gantem Design und State-of-the-Art-Features punktet, sich das aber mit knapp 800 Euro auch bezahlen lässt.

Das formschöne und schlanke Design des Sony Xperia XC3 nennt sich Ambient Flow. Foto: (c) Sony

Sony Xperia XC3

Preis: 799 Euro
Info: sony.at