ACTION

Mutant – Bruckner testet Tiefschneeboard-Aufsatz PowDaze

For Pow Days: Das weltweit erste Snowboard Add-on PowDaze macht aus jedem Snowboard eine fette Tiefschneelatte. 

Text: Thomas Bruckner / Fotos: Josef Chr. Mader

Der Aufsatz PowDaze von Allwinter Snowboarding verbessert die Tiefschneetauglichkeit jedes Snowboards um Welten. Dazu muss man den Aufsatz lediglich über das vordere Ende des Snowboards ziehen, die nun breitere und längere Spitze wird mittels Montage der vorderen Bindung fixiert. Dazu werden längere Bindungsschrauben benötigt, diese werden mitgeliefert. Der gesamte Umbau dauert nicht länger als 5 Minuten.


Thomas Bruckner am Weg zum Testen des PowDaze. Foto: (c) Josef Chr. Mader

Tiefschnee-Abfahrt: Thomas Bruckner will‘s wissen. Foto: (c) Josef Chr. Mader

Der Powder-Power-Aufsatz PowDaze. Foto: (c) Josef Chr. Mader

Bruckners Test:

Beim Snowboarden carve ich seit jeher am liebsten auf schmalen Raceboards eisige Hänge hinunter. Wahrscheinlich ist das meiner früheren Zeit als Snowboardrennfahrer geschuldet. Eines war dabei aber immer lästig, gab’s Tiefschnee, hatte ich das falsche Board an meinen Beinen. PowDaze verspricht, dieses Manko zu beheben. PowDaze sieht aus wie das vordere Drittel eines Tiefschneeboards, wie die Spitze eines Surfboards quasi. Durch einen Schlitz schiebt man den Teil über das Snowboard und fixiert ihn mittels vorderer Bindung. Von oben sieht das Board jetzt aus, als hätte es zwei Spitzen. Die des herkömmlichen Boards liegt allerdings über der neuen, breiteren und länger gezogenen Spitze und verliert somit jegliche Wirkung.

Und tatsächlich rockt mein Raceboard dank PowDaze dann tatsächlich auch im Tiefschnee. Locker, lässig schwebe ich über das weiße Gold hinweg. Schwünge abseits des Powders klappen dann aber eher suboptimal. Der Aufsatz passt natürlich nie zu 100 % mit dem Board zusammen, zudem ist auch das zusätzliche Gewicht spürbar. Im Tiefschnee ist das einerlei, auf der Piste aber von Nachteil. Mehr als Driftschwünge sind auf hartem Untergrund nicht drinnen. Trotzdem – bei ausreichend Tiefschnee kann ich dieses Teil ruhigen Gewissens empfehlen.

Snowboard mit dem PowDaze-Aufsatz. Foto: (c) Josef Chr. Mader

Fakten PowDaze

Info: PowDaze ist mit 90 % der vorhandenen Snowboards kompatibel; einfache Montage
Material: Stahlkanten und hochwertiger gesinterter PTex-Belag
Preis: 199 Euro
Infos: allwintersnowboarding.com

BEWERTUNG
Schwierigkeitsstufe: 3
Hände weg: Reine Powderfreaks, dann bitte gleich ein Tiefschneeboard