STIL

Neujahrsputz mit Durchblick – Das digitale Ordnungssystem Quick Peek

Nutzen Sie auch die Feiertage, um wieder mal Ordnung in die Hütte zu bringen? Mit Quick Peek wird das zum Kinderspiel.

Text: Gregor Josel

Sie kennen das: Alle Jahre wieder zu den Weihnachtsfeiertagen überkommt einen diese Lust oder auch das schlechte Gewissen, wieder mal Ordnung für das neue Jahr zu schaffen. Problem: Sobald alles geordnet und verstaut ist, findet man spätestens nach ein paar Wochen überhaupt nichts mehr, mit dem Resultat, dass das Chaos schnell wiederhergestellt ist, wenn man in aller Verzweiflung auf der Suche nach diesem einen Sneaker oder dem anderen Teil von der Märklin-Eisenbahn oder aber dieser einen Schallplatte, die jetzt genau passen würde, wieder alle Schachteln und Kisten aufreißt und durchstöbert.


Praktische Umsetzung mit Quick Peek: Zuerst fotografieren, dann einschlichten, dann QR-Code erstellen. Foto: (c) Hersteller

QR-Code ausdrucken und auf die Kisten kleben. Foto: (c) Hersteller

Es geht auch anders! Und zwar mit Hilfe aus der Industrie. Das digitale Ordnungssystem, das Abhilfe schafft, heißt Quick Peek und nimmt Anleihen aus dem Storagemanagement großer Wahrenhäuser. Klingt komplizierter, als es ist, denn die Idee dahinter ist ebenso einfach wie auch genial. Mit Quick Peek werden die einzelnen Teile einer Schachtel oder Box oder eines Kastens einfach mit dem Handy fotografiert, dann eben selbiger Box oder sonstigem zugeordnet, und das Ganze wird mit einem QR-Code versehen, den man ausdruckt und auf die Kiste, die Box oder den Kasten klebt.

QR-Code scannen – et voilà! Foto: (c) Hersteller

Dem Chaos ein Ende bereiten mit den cleveren Quick-Peek-Labels und der Smartphone-App. Foto: (c) Hersteller

Möchte man nun den Inhalt der Box sehen, scannt man einfach den QR-Code und kann sozusagen virtuell in die Kiste reinschauen. Und umgekehrt funktioniert das genauso prächtig, denn man kann einzelne Teile einfach mittels Search­funktion auf der App suchen und anhand der verschiedenen Nummern auf den Boxen mühelos finden. Die Labels für den Ausdruck sind über die Herstellerhomepage oder auch via Amazon erhältlich, die zugehörige App gibt es derzeit für iOS-Geräte kostenlos im Appstore.

Info: bluelounge.com