ACTION

Die Highlights von der ISPO München

Bei der weltweit größten Sportfachmesse präsentierten mehr als 2.800 internationale Aussteller den rund 85.000 Besuchern aus 120 Ländern ihre neuesten Produkte. Der WIENER war vor Ort und hat sich ein paar frische Tools herausgepickt.

Redaktion: Thomas Bruckner

Aer
Throw your GoPro

Spektakuläre Videos von sich und seinen Abenteuern sind in der heutigen Zeit ein Must-have. Aer bietet dafür Ausrüstung. Dieses pfeilähnliche Wurfgeschoss, welches mit den meisten GoPro-­Kameras kompatibel ist, bietet radikale Luftaufnahmen. Die Bedienung ist supereasy. Vorderen Teil des Aerpfeils aufschrauben, GoPro in die vorgesehene Öffnung stecken, einschalten und Aer-Wurfpfeil wieder zuschrauben. Ab jetzt ist die GoPro ein Geschütz und fabriziert bei geübter Wurftechnik sagenhaft randomisierte Flugaufnahmen. Am besten wirft man senkrecht nach oben oder auch im optimalen Winkel, um maximale Weite zu erreichen. Die Landung funktioniert mit 99%iger Wahrscheinlichkeit ohne negative Folgen, und spektakuläre Luftaufnahmen sind das Resultat.
Preis: 79 Euro
Info: aervideo.com


Foto: aervideo.com

Foto: aervideo.com

Togs
Daumrauf

Früher ist jeder Mountainbiker, der etwas auf sich hielt, mit Barends (Lenkerhörnchen) in der Gegend herumgekurvt. Das machte insofern Sinn, weil diese Aufsätze die Möglichkeit boten, die Griffposition öfter zu wechseln, wodurch Muskulatur und Handgelenke entlastet wurden. Mittlerweile sind Barends allerdings eher verpönt, des zusätzlichen Gewichts, aber auch des erhöhten Verletzungsrisikos bei Stürzen wegen. Thumbgrips schlagen in diese Kerbe. Sie versprechen die Vorteile der Barends ohne deren Nachteile. Sie sind superleicht, gerade einmal einen Zentimeter lang, und bei Stürzen drehen sie sich, wodurch kein erhöhtes Verletzungsrisiko mehr vorhanden ist. Letztlich sind diese kleinen Haken, die man am Lenker montiert, nichts anderes als eine Art Daumenablage. Das Gefühl beim Fahren wird verbessert, man fühlt sich sicherer, der gesamte Oberkörper bleibt entspannter – alles bloß aufgrund der veränderten Daumenposition. Die Montage ist supereinfach. Spezielle Daumengriffe für Rennräder gibt’s auch.
Preis: ab 16,90 Euro
Infos: togs.com

Foto: togs.com

YoRoller
Selbst ist die Kraft

Der YoRoller ist eine tragbare, auf Schwungradenergie basierte Trainingsstation. Die Widerstandskraft wird bei diesem Gerät durch die Rotation der Schwungräder erzeugt. Genau jene Kraft, die man einsetzt, wird anschließend als Widerstand spürbar. Die Trainingsintensität wird so allein durch die eigene Körperspannung gesteuert. Der YoRoller reagiert dabei dynamisch auf alle Körperbewegungen. Kein zusätzliches Gewicht ist erforderlich. Der YoRoller ist superleicht und somit transportabel, er kann indoor und outdoor verwendet werden. Dieses mobile Fitnessgerät bietet außergewöhnliche Trainingsmöglichkeiten.
Preis auf Anfrage
Info: yoroller.com

Foto: yoroller.com

Foto: yoroller.com

SensoRun
Alles für die APP

Ja, der Mensch des 21. Jahrhunderts ist gläsern. So furcht­erregend das klingt, so hat diese Tatsache durchaus auch Vorteile. Je mehr Daten man über seinen Körper sammeln kann, desto besser kann man nämlich sein Training steuern, Überbelastungen vorzeitig erkennen und somit langfristig Höchstleistungen erreichen. Senso Run bietet diesbezüglich Außergewöhnliches. Mithilfe dieses Bandes, welches unterhalb des Knies angebracht wird, können jegliche relevanten Daten ausgewertet werden. Beispiel gefällig? Pronation, Supination, Schrittfrequenz, Schrittdauer, Pace, Tibialer Schock und vieles mehr. Dank SensoRun kannst du Überbelastungen und Ermüdungserscheinungen aktiv vorbeugen, es kontrolliert deine Belastungsgrenzen, identifiziert deine Schwachpunkte und vieles mehr.
Preis: 249 Euro
Infos: sensorun.de

Foto: sensorun.de

Foto: sensorun.de

Trieye
Brille mit Spiegel

Der Straßenverkehr ist gefährlich, insbesondere für Radfahrer. Besonders problematisch ist zumeist auch das nötige Zurückschauen, wenn man abbiegen oder bloß die Spur wechseln möchte. Man muss den Kopf zur Seite drehen, damit man halbwegs erahnen kann, was sich hinter einem gerade abspielt. Ein drittes Auge wäre da wahrlich ein Segen. Eine spezielle Sonnenbrille bietet nun genau das. Ein kleiner integrierter und einstellbarer Spiegel am unteren Rand der Brille ermöglich das Zurückschauen beim Radfahren, ohne den Kopf drehen zu müssen. Es funktioniert, ich hab’s probiert!
Preis: ab 99 Euro
Infos: trieye.com

Foto: trieye.com

Slinger
Hotshot für unterwegs

Die verrückte Idee wurde schnell zur Mission: Jeder sollte zu jeder Zeit eine Ballmaschine zur Verfügung haben, was mit den – meist kaputten – Riesenkübeln, die da in all den Tennisclubs in irgendeiner Ecke lehnen, kaum zu bewerkstelligen ist. Aber nun gibt es Slinger. Die kleinste und mobilste Tennisballmaschine der Welt sieht aus wie eine größere Sporttasche. Die Bedienung könnte einfacher nicht sein. Tasche auf dem Boden abstellen, persönliche Präferenzen einstellen, und los geht’s. Die Abschussgeschwindigkeiten der Bälle liegen zwischen 16 und 129 km/h. Verschiedene Abschusswinkel sind genauso einstellbar wie unterschiedliche Abschussfrequenzen. 72 Bälle passen in die Tasche, die Akkulaufzeit beträgt 5 Stunden. Die Tasche kann wie ein Rucksack getragen oder wie ein Trolley hinter sich hergezogen werden. In einem herausnehmbaren Einsatz finden auch noch zwei Tennisschläger plus drei Handtücher Platz.
Preis: 199 Euro
Infos: slingerbag.com

Foto: slingerbag.com

Herowaterwear
Helden von heut

Wassersportarten wie Wellenreiten, Kitesurfen, Rafting oder Wildwasserpaddeln bergen eine Menge Gefahren in sich. Klar trägt man zumeist eine Schwimmweste, nur hat diese zweierlei Nachteile. Erstens sehen diese fetten Dinger zumeist schrecklich aus und zweitens schränken sie die Bewegungsfreiheit ein. Herowaterwear hat nun die Lösung kreiert: ein multifunktionales, modisches Shirt mit integrierter Luftkammer, die sich über die gesamte Brust und die Schultern erstreckt. Zudem ist in diesem modischen und eng anliegenden Shirt eine Gaskartusche versteckt, welche im Notfall simpel mittels Zug an einer Leine aktiviert werden kann und aus dem Shirt eine Schwimmweste zaubert. Das lässt einen ab sofort modisch und sicher in einem an den Steg schreiten.
Preis: ab 149 Euro
Infos: herowaterwear.com

Foto: herowaterwear.com

BlackBoard
Grüße an die Füße

Mit dem BlackBoard Training System bietet sich die Möglichkeit, gezielte Bewegungsmuster des Fußes zu trainieren und zudem neuronale Verbindungen zu stärken. Das BlackBoard berücksichtigt dabei die Vorgaben der Natur und macht sich die Torsion zwischen vorder- und rückwärtigem Fuß zunutze. Die dreidimensional bewegliche Verbindungsachse ermöglicht einen völlig neuen Trainings­effekt, der dem Körper ein stabiles Fundament verleiht und so vor Ver­letzungen schützt. In der Praxis steht man also auf einer kleinen, zweigeteilten hölzernen Auflage die in alle Richtungen beweglich ist, und versucht gewissermaßen, Ferse und Vorderfuß unabhängig voneinander zu bewegen. Eine Übung, die hohe Konzentration verlangt und eine Vielzahl von Muskeln trainiert, die sonst eher selten drankommen.
Preis: 109 Euro
Infos: blackboard-training.com

Foto: blackboard-training.com

Amazonas
Superleichte Hängematten

In den letzten Jahren hat sich ein interessanter Trend entwickelt: Immer mehr Abenteurer ziehen es vor, in Hängematten zu übernachten anstatt in Zelten. Der Grund ist klar. In einer guten Hängematte schläft man keinen Deut schlechter als am Boden, und eine Hängematte wiegt samt Moskitonetz gerade einmal 500 Gramm, da kann kein Zelt mithalten. Optional kann man dann auch noch eine superleichte Plane als Regenschutz überziehen, alles in allem liegt das Gewicht dann immer noch deutlich unter einem Kilogramm.
Preis: ab 79 Euro
Infos: amazonas.eu

Foto: amazonas.eu

Foto: amazonas.eu

Weiterlesen:

Bike-News von der ISPO München, klick hier!