AKUT

Hans Platzgumer © Kurt Prinz

Indie Label Week im Reigen

Franz J. Sauer

In Zeiten von Streaming und Co widmet der Vienna Jazz Floor den heimischen Indie-Labels eine Live-Woche im Wiener Reigen. Einer der Höhepunkte: Hans Platzgumers „Convertible“ live am 28.11.

Nach drei netten Abenden unter anderem mit „Noah Frankl“ vom Wiener Spitzenlabel „Sunshine Music“ geht die erste Indie Label Week der Geschichte nun ihrem Finale Furioso entgegen. Drei heiße Abende folgen noch. Hier kommen die Details.

Cover von „Holst Gate“

Dominik Uhls umtriebiges Noise Appeal Records darf bei der
1. Österreichischen Indie Label Woche naturgemäß nicht fehlen.
Seit 2003 veröffentlicht Noise Appeal „konsequent Musik aus dem hiesigen & dasigen Underground“, vornehmlich auf Vinyl. So driften The Ghost And The Machine in Americana Dark Blues, Scarabeusdream in Postcorenoisedance und Convertible, mit denen Hans Platzgumer das Erbe der HP Zinker-Indierockgeschichte fortführt, präsentieren ihr neues Album „Holst Gate“. Als besonderes Zuckerl legt das Label für die ersten BesucherInnen übrigens gratis eine 7“ von Convertible „Final Call“ auf!


Hans Platzgumer (© kurtprinz.at)

Den Abschluss bestreitet schließlich konkord seit 2005 „Das höfliche Label aus Wien“, mit dem neuen Wienerlied von Musser&Schwamberger, dem Pop&Punk von Brainmanagerz sowie dem Rock ́n ́Roll von The Base. Nur an diesem Abend wird ein streng limitierter konkord-Sampler zum 100er aufliegen.

Musser & Schwamberger

Zwischen Noise Appeal und konkord hält – rührig wie immer – Andi
Appel, Promoter und Herausgeber des Stark!Strom!Magazins eine Stark!Strom!Nacht! ab, mit Hard-&Heavy-Kost von Fingerlyxx, Raptor 200 und Maiden Für Jeden. Eine Aftershow-Party mit
DJ Stromschlag ist ebenso inkludiert. Zusätzlich hat auch Andi Appel, solange der Vorrat reicht, eine Gratis-Zugabe im Gepäck: den Mars Music Pro- ductions Sampler.